Projekte

ASI fördert Projekte

ASI ist an guten Projekten sehr interessiert und möchte gern unterstützen.
Ist ein Projekt

  • Realistisch
  • Bedürfnisorientiert
  • Nachhaltig
  • Missionarisch

lohnt es sich, einen Antrag zur Projektförderung zu stellen.

Anträge zur Projektförderung

Anträge zur Projektförderung können jederzeit gestellt werden.
Bitte die entsprechenden Formulare ausfüllen und zusammen mit den Begleitenden Dokumenten (Projektbeschreibung, Finanzplanung, sowie Berichte und Fotos) an info@asideutschland.de schicken.

Bitte habt Verständnis dafür, dass bei der Fülle der Anfragen in erster Linie Projekte von ASI-Mitgliedern gefördert werden. Wie man ASI-Mitglied werden kann steht unter der Rubrik “Mitgliedschaft”. Nicht-ASI Mitglieder setzen sich bitte Vorab in Verbindung mit dem Vorstand, um zu klären, ob das betreffende Projekt gefördert werden kann oder nicht.

Formulare herunterladen bitte hier.
(Bitte abspeichern, um das PDF-Formular ausfüllen zu können. Danach bitte erneut abspeichern. Danke.)

IM FOLGENDEN EINIGE PROJEKTE, DIE VON ASI UNTERSTÜTZT WURDEN:

L’ESPERANCE Kinderhilfe

L’ESPERANCE Kinderhilfe wurde 1983 gegründet und ist ein eingetragener Verein. Wir unterstützen Kinder, Familien und ihr Umfeld, leisten Hilfe zur Selbsthilfe durch Bildung in Gesundheit und Landwirtschaft. Die Mitarbeiter von L’ESPERANCE helfen Menschen in Not, unabhängig von ethnischer Herkunft, Religion oder Nationalität. Die Kinderdörfer werden so geplant, dass sie nach dem Aufbau in der Lage sind, durch Anbau und Eigenerwirtschaftung die laufenden Kosten selbst zu tragen.

Unsere Arbeitsschwerpunkte umfassen die Aufnahme von Waisen und Sozialwaisen in eine familiäre Umgebung in unseren Kinderdörfern, die Umsetzung von nachhaltiger Entwicklungshilfe, vorschulische und schulische Ausbildung sowie Berufsvorbereitung und –ausbildung. Dabei schaffen wir Arbeitsplätze in der direkten ländlichen Umgebung und nutzen dazu natürliche Ressourcen, die in der Natur vorkommen. Zusätzlich leisten wir auch humanitäre Hilfe durch Schaffung eines menschenwürdigen Daseins in selbstunterhaltender Lebensweise.

Aktuell unterhalten wir in Afrika und Südamerika fünf Standorte: das Schul- und Kinderdorf Akaki Beseka in Äthiopien, das Kinderdorf Kinyo mit Kindergarten in Uganda, die Landwirtschaftsschule Kigarama in Ruanda, die Gesundheits- und Landwirtschaftsschule Itapecerica in Brasilien sowie das Kinderdorf San Mateo mit integrierter Schreinerei in Bolivien. Insgesamt betreuen wir in unseren Einrichtungen mehr als 1000 Kinder und Schüler. In unseren Berufsschulen lernen die Schüler Obst- & Gemüseanbau, biologischen Gartenbau, Bienenzucht und Forstwirtschaft, das Schreiner-, Bäcker- und Schneiderhandwerk. Unterricht in Hydro- und Massagetherapie, vegetarischem Kochen sowie Sprachkurse runden unsere schulischen Angebote ab.

Kontakt:

L’ESPERANCE Kinderhilfe e. V.
Winterstetten 31
88299 Leutkirch
DEUTSCHLAND
Tel. +49 7567 2081966
www.lesperance.de
info.lesperance@gmail.com

Das Landhaus DIE ARCHE

Das Landhaus DIE ARCHE liegt von herrlichen Wäldern, Feldern und Seen umgeben in der Mecklenburgischen Seenplatte im Norden Deutschlands. Es ist ein naturheilkundliches Gesundheitszentrum, das seinen Gästen praktische Hilfe in christlich-ganzheitlicher Atmosphäre bietet – Heilung erfahren an Körper, Seele und Geist.

Aufgrund der individuellen Bedürfnisse der Menschen hat DIE ARCHE verschiedene Seminare entwickelt, die jeweils auf dem NEWSTART®-Konzept basieren. Das Hauptprogramm ist eine aktive, 19-tägige NEWSTART® Kur, in welchem die Gesundheitsgäste erleben und lernen, wie sie gefährliche Zivilisationserkrankungen wie Arteriosklerose, Bluthochdruck, Schlaganfall, Krebs, Depression, Allergien etc. vorbeugen bzw. heilen können. Nach den Kuren sind die Teilnehmer jeweils über die positive Ergebnisse erstaunt und das Team erinnert sich gerne an die guten Erfahrungen der zuverlässigen Wirkung von Gottes natürlichen Heilmitteln auf den Heilungsprozess.

Ein weiteres Seminar für Gäste, die an einer sanften Fasten-Zeit interessiert sind, ist das sogenannte Basenfasten. Hier genießen die Teilnehmer ausschließlich Lebensmittel, die basisch verstoffwechselt werden, und so den Körper beim Entgiften und Entschlacken unterstützen. So kann der Urlaub in einem der schönsten Gebiete Deutschlands mit echtem Zugewinn fürs Leben verbunden werden.

Das Seminar „Wege aus der Depression“ ist eine zweiwöchige, intensive Trainingszeit, in der Betroffene lernen, was sie selbst tun können, und welche natürlichen Heilmittel es gibt, um diese ernste Erkrankung zu besiegen.

Von der Kindergesundheitswoche bis zur Seniorenerholung gibt es Angebote für praktisch jeden, der in christlicher Atmosphäre ganzheitliche Gesundheit erleben und aktiv wiedererlangen möchte.

Kontakt:
Landhaus Die Arche
Lenzer Weg 1
D-17209 Zislow
Deutschland

Tel.: +49-39924-700-0
Fax: +49-39924-700-445
www.diearche.de
info@diearche.de

HILFE FÜR AFRIKA

Studenten aus Deutschland haben sich die Mühe gemacht, pädagogisch kompetente Schulhefte für Äthiopien ehrenamtlich zu erstellen. ASI half finanziell den Druck zu realisieren.

Bericht über den Druck der Hefte im September 2018

Am 20. August 2018 ging der Flug nach Addis Abeba. Dort nutzten wir die folgenden Tage um die Schulhefte digital abschließend fertig zu stellen. Besonders in zwei Schulheften gab es aufgrund der Äthiopischen Schrift in den Heften noch viele Änderungen durchzuführen. Anschließend besuchten wir mit Unterstützung des Schulleiters vier Druckereien in Addis Abeba, um Angebote einzuholen. Eine Druckerei machte das preislich beste und auch ebenfalls sehr faire Angebot. Zudem sicherte diese zu, rechtzeitig zum Ende der ersten Schulwoche liefern zu können. Des Weiteren boten Sie einen hochwertigen Farbdruck und gutes Papier an. Der Druck eines Schulheftes kostet uns bei dieser Druckerei durchschnittlich 1,50 €. Andere Druckerei machten Angebote mit teilweise beinahe 4-fachen Preisen.

So sagten wir der Druckerei zu und fuhren hin, um die drucktechnischen Details zu klären. Wir bezahlten eine 50% Anzahlung, sprich 62‘000 birr (Äthiopische Währung) im Voraus. Das Geld für die restliche Zahlung ließen wir bei Abreise der Schule zurück. Es werden 5 verschiedene Schulhefte zu einer Stückzahl von je 500 gedruckt.
Der Schulleiter beschloss aufgrund der Anstrengungen der Lehrerinnen, welche an den Büchern gearbeitet haben, ihnen eine Aufwandentschädigung zu überreichen. Die Kosten hierfür trägt die Schule selbst. Vor der Abreise aus Äthiopien konnten wir die Druckerei besuchen und sehen wie dort die Schulhefte produziert werden. Die Qualität war wie versprochen gut.

Wir hatten mit dem Schulleiter der Schule des Kalala Learning Village besprochen, dass es Sinn machen würde die Schulhefte ebenfalls anderen Schulen zum Druck zu Verfügung zu stellen. So könnten mehr Kinder von den Heften profitieren. Außerdem vereinfacht dies es dem Kalala Learning Village in Zukunft ausreichend große Stückzahlen für den erneuten Druck von Schulheften erreichen zu können. Im Voraus war diesbezüglich bereits ein Kontakt mit der Schule vom deutschen Kinderhilfsverein L’Esperance aufgenommen wurden. So besuchten wir die Schule von L’Esperance in Akaki. Dort warteten der Schulleiter, sowie der Leiter der Verwaltung und Finanzen auf uns. Wir stellten die Schulhefte vor und überreichten ihnen die Dateien. Sie freuten sich sehr und versicherten, dass Sie die Schulhefte bereits jetzt, in dem in kürze startenden Schuljahr, einsetzen wollen.

Wir freuen uns, dass nun jährlich ungefähr je 100 Schüler an zwei von Adventisten geführten Schulen, unsere Schulhefte erhalten werden und so eine bessere Ausbildung bekommen. Durch den zukünftigen, von den Schulen selbstständig finanzierten und durchgeführten Druck weiterer Auflagen bleibt die Wirkung nachhaltig.

Wir möchten allen Spendern und Unterstüzern herzlich danken, dieses ermöglicht zu haben!

Lukas Müller,
Deutschland