Zeit mit Gott

Tägliche Andachten der Generalkonferenz der S.T.A. übersetzt von ASI Deutschland

Möchtest du die täglichen Andachten als E-Mail empfangen?
Bitte kurze Mail an [email protected] schicken.

„Betet ohne Unterlass!” (1. Thessalonicher 5,17)

„Das tägliche Gebet ist zum Wachstum in der Gnade und überhaupt zum geistlichen Leben ebenso notwendig wie die Nahrung zum körperlichen Gedeihen. … Der Glaube muß zum Hauptinhalt unseres Lebens werden, alles andere muß ihm untergeordnet sein. Im christlichen Kampf müssen sämtliche Kräfte der Seele, des Körpers und des Geistes eingesetzt werden. Um Stärke und Gnade zu empfangen, müssen wir auf Christus schauen; und der Sieg wird ebenso gewiß unser sein, wie Jesus für uns gestorben ist.” (EGW Biblische Heiligung, 59)

6. Mai – GROSSER FÜRSPRECHER

„Ich habe für dich gebetet, dass dein Glaube nicht aufhöre.“  – Lukas 22,32 Wer kann einschätzen, was die Gebete des Erlösers der Welt alles bewirken? Wenn Christus den Lohn für die Mühsal Seiner Seele sehen und gesättigt sein wird, dann erst wird deutlich werden, welchen Wert Seine ernsten Gebete zu der Zeit hatten, als Seine Gottheit in Menschheit gehüllt war. Jesus flehte nicht nur...

Mehr lesen

5. Mai – GÖTTLICHER LEIDENDER

„Die Strafe lag auf ihm, damit wir Frieden hätten, und durch seine Wunden sind wir geheilt worden.“  – Jesaja 53,5 Die bösen Taten aller Menschen wurden auf Christus als ihren Stellvertreter und Bürgen gelegt. Er wurde zu den Übertretern gezählt, um sie vom Fluch des Gesetzes zu erlösen. Die Schuld von Adams Nachkommen aller Zeiten lastete auf Seinem Herzen. Gottes Zorn und Sein spürbares,...

Mehr lesen

4. Mai – VOLLSTÄNDIGER ERLÖSER

„Denn in ihm wohnt die ganze Fülle der Gottheit leibhaftig; und ihr seid zur Fülle gebracht in ihm, der das Haupt jeder Herrschaft und Gewalt ist.“  – Kolosser 2,9.10 Wie kannst du wissen, ob du von Gott angenommen bist? Studiere unter Gebet die Bibel. Zieh ihr kein anderes Buch vor. Sie überführt von Sünde. Sie zeigt klar den Weg der Erlösung. Sie beschreibt einen glänzenden,...

Mehr lesen

3. Mai – WÄCHTER, DER NIE SCHLÄFT

„Siehe, der Hüter Israels schläft noch schlummert nicht.“  – Psalm 121,4 Gott hat die guten Taten und selbstlosen Handlungen der Gemeinde nicht vergessen. Alle sind im Himmel aufgeschrieben. Aber das reicht nicht aus und kann die Gemeinde nicht retten, wenn sie jetzt aufhört, ihre Mission zu erfüllen. Wenn herzlose Vernachlässigung und Gleichgültigkeit weitergehen wie bisher, wird die Gemeinde...

Mehr lesen

2. Mai – FREUDENKRONE

„Aber nicht nur das, sondern wir rühmen uns auch Gottes durch unseren Herrn Jesus Christus, durch den wir jetzt die Versöhnung empfangen haben.“  – Römer 5,11 „Wie Mose in der Wüste die Schlange erhöht hat“, so wurde „der Menschensohn erhöht, damit alle, die an ihn glauben, ewiges Leben haben.“ (Johannes 3,14.15) Wenn du um deine Sünden weißt, dann verwende nicht deine ganze Kraft darauf, über...

Mehr lesen

1. Mai – OBERBEFEHLSHABER VON HIMMEL UND ERDE

„Wenn der Bedränger kommt wie ein Wasserstrom, wird der Hauch des HERRN ihn in die Flucht schlagen.“  – Jesaja 59,19 Mir wurde gezeigt, dass Gottes wahres Volk das Salz der Erde und das Licht der Welt ist. Gott erwartet von ihnen, dass ihr Verständnis der Wahrheit und ihre Heiligung ständig zunehmen. Dann werden sie verstehen, wo Satan Einfluss nehmen will, und ihm in der Kraft Jesu widerstehen....

Mehr lesen

30. April – GÖTTLICHER HEILER

„Und er setzte ihn auf sein eigenes Tier und führte ihn in eine Herberge und trug Sorge für ihn.“  – Lukas 10,34 Der Geist des barmherzigen Samariters ist in unseren Gemeinden nicht sehr verbreitet. Viele Hilfsbedürftige sind genauso übergangen worden, wie der Priester und der Levit an dem verwundeten und verletzten Fremden vorbeiliefen, der am Wegesrand zum Sterben liegen gelassen worden war....

Mehr lesen

29. April – GROSSER ANZIEHUNGSPUNKT

„Und ich, wenn ich von der Erde erhöht bin, werde alle zu mir ziehen.“  – Johannes 12,32 Die dritte Engelsbotschaft beinhaltet die Verkündigung des Sabbats laut viertem Gebot, und die Welt muss diese Wahrheit hören. Doch der große Anziehungspunkt, um den sich alles dreht, darf dabei nicht übergangen werden. Viele, die im Werk für diese Zeit arbeiten, haben Christus an die zweite Stelle...

Mehr lesen

28. April – GRÖSSTER RATGEBER ALLER ZEITEN

„Wenn es jemand unter euch an Weisheit mangelt, so erbitte er sie von Gott, der allen gern und ohne Vorwurf gibt, so wird sie ihm gegeben werden.“  – Jakobus 1,5 Denkt nicht, das Leben als Christ sei frei von Versuchungen. Jeder Christ wird Versuchungen begegnen. Sowohl Christen als auch Menschen, die sich nicht von Christus führen lassen wollen, werden Schwierigkeiten durchmachen. Der...

Mehr lesen

27. April – OPFERGABE

„… wie ein Lamm, das zur Schlachtbank geführt wird, und wie ein Schaf, das verstummt vor seinem Scherer und seinen Mund nicht auftut.“  – Jesaja 53,7 Der Sohn Gottes stieg im Gewand der Menschheit vom Himmel herab, um den Menschen Kraft zu bringen und sie zu befähigen, Teilhaber der göttlichen Natur zu werden und dem Verderben zu entfliehen, das durch die Begierde in der Welt ist. Sein langer...

Mehr lesen

26. April – GROSSER LASTENTRÄGER

„Alle eure Sorge werft auf ihn; denn er sorgt für euch.“  – 1. Petrus 5,7 Viele meinen bei Problemen, sie müssten mit einem irdischen Freund sprechen, ihm die Situation schildern und um Hilfe bitten. In schwierigen Umständen kommt Unglaube in ihnen auf, und der Weg erscheint dunkel. Dabei steht die ganze Zeit der größte Ratgeber aller Zeiten neben ihnen und lädt sie ein, Ihm alles...

Mehr lesen

25. April – HAUPT DER MENSCHHEIT

„Er ist das Bild des unsichtbaren Gottes, der Erstgeborene aller Schöpfung.“  – Kolosser 1,15 Wir leben in einer Zeit, wo alle Verantwortungsträger und Gemeindeglieder ihre Arbeit in allen Einzelheiten eng am Wort Gottes ausrichten müssen. Durch unermüdliche Wachsamkeit und inniges Gebet, durch christusähnliche Worte und Taten sollen wir der Welt zeigen, wie Gottes Gemeinde nach Seinem...

Mehr lesen

24. April – HERRSCHER ISRAELS

„Nathanael antwortete und sprach zu ihm: Rabbi, du bist der Sohn Gottes, du bist der König von Israel!“  – Johannes 1,49 Im jüdischen Zeitalter waren alle Offenbarungen Gottes für Sein Volk, alles, was mit Gottesdienst zu tun hatte, eng mit dem Heiligtum verknüpft – in der Wüste mit der Stiftshütte und später mit dem Tempel. An diesem Ort wurde Gott angebetet. Hier wurden Seine...

Mehr lesen

23. April – GUTER HIRTE

„Und wenn er seine Schafe herausgelassen hat, geht er vor ihnen her; und die Schafe folgen ihm nach, denn sie kennen seine Stimme.“  – Johannes 10,4 Am Nordzipfel des Sees Genezareth lag bei Bethsaida ein einsames, in das wunderschöne Grün des Frühlings gekleidetes Gebiet, das Jesus und Seinen Jüngern einen willkommenen Rückzugsort bot. Dieser Ort war ihr Ziel, als sie über den See...

Mehr lesen

22. April – VERHERRLICHTES HAUPT

„… damit die Liebe, mit der du mich liebst, in ihnen sei und ich in ihnen.“  – Johannes 17,26 Christus erklärt selbst, mit welcher Mission Er auf die Erde gekommen ist. In seinem letzten öffentlichen Gebet sagt Er: „Gerechter Vater, die Welt erkennt dich nicht; ich aber erkenne dich, und diese erkennen, dass du mich gesandt hast. Und ich habe ihnen deinen Namen verkündet und werde ihn verkünden,...

Mehr lesen

21. April – WAHRER HIRTE

„Ich bin der gute Hirte. Der gute Hirte lässt sein Leben für die Schafe.“  – Johannes 10,11 Wir haben eine Aufgabe unter den Reichen. Wir müssen ihnen bewusst machen, in welcher Beziehung zu ihren Mitmenschen sie stehen und dass sie Gott gegenüber verantwortlich sind. Ihnen müssen die Augen dafür geöffnet werden, dass sie einmal Dem Rechenschaft geben müssen, der Lebende und Tote bei...

Mehr lesen

20. April – GEBER JEDER GUTEN UND VOLLKOMMENEN GABE

„Du tust deine Hand auf und sättigst das Begehren alles Lebendigen.“  – Psalm 145,16 Jeden Tag neu beweist der Herr uns allen Seine liebevolle Güte und Barmherzigkeit. Die ganze Welt müsste von dankbaren Stimmen erfüllt sein, die Gottes Wohlwollen und Liebe verkünden. Der Psalmist sagt: „Aller Augen warten auf dich, und du gibst ihnen ihre Speise zu seiner Zeit. Du tust deine Hand auf und...

Mehr lesen

19. April – GÖTTLICHES VORBILD

„Ich werde nicht mehr viel mit euch reden; denn es kommt der Fürst dieser Welt, und in mir hat er nichts.“  – Johannes 14,30 Diese Zeit der Bedrängnis, „wie sie nie gewesen ist“ (Markus 13,19), wird bald über uns hereinbrechen. Wir werden dann eine Erfahrung brauchen, die wir jetzt noch nicht besitzen und die zu erstreben viele zu träge sind. Eine Zeit der Trübsal sieht im Vorfeld oft...

Mehr lesen

18. April – GRÖSSTES GESCHENK

„Gott aber beweist seine Liebe zu uns dadurch, dass Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren.“  – Römer 5,8 Vielleicht läuft ein Mann über die Stelle, wo der Schatz verborgen ist. Womöglich befindet er sich in einer Notlage. Er setzt sich an den Baumstamm, um etwas auszuruhen, ohne zu ahnen, welche Reichtümer bei seinen Wurzeln versteckt sind. So war es mit den Juden....

Mehr lesen

17. April – MÄCHTIGER GENERAL DER HIMMELSHEERE

„Ich bin der HERR und sonst keiner. Außer mir gibt es keinen Gott.“  – Jesaja 45,5 Unser Herr ist sich bewusst, in welchem Kampf Sein Volk in diesen letzten Tagen steht. Satanische Kräfte und gottlose Menschen, die diese große Errettung missachten und verwerfen, haben sich gegen sie zusammengetan. Unser Heiland, der mächtige General der Himmelsheere, verheimlicht ihnen die harte...

Mehr lesen

16. April – GÖTTLICHER HELFER

„Einer trage des andern Last, so werdet ihr das Gesetz Christi erfüllen.“  – Galater 6,2 Die Macht der Liebe bekundete sich in jeder von Christus vollbrachten Heilung. Nur wenn wir durch den Glauben an dieser Liebe teilhaben, können wir Werkzeuge in Seinem Dienst sein. Versäumen wir es, uns in göttlicher Verbindung mit Christus zu vereinen, kann der Strom der lebenspendenden Kraft nicht in...

Mehr lesen

15. April – SIEGREICHER FÜRST

„Ich bin der Lebende; und ich war tot, und siehe, ich lebe von Ewigkeit zu Ewigkeit, Amen! Und ich habe die Schlüssel des Hades und des Todes.“  – Offenbarung 1,18 Die Gefangenen, die bei Jesu Auferstehung aus dem Grab hervorkamen, waren Seine Trophäen als siegreicher Fürst. Sie waren der Beweis Seines Sieges über den Tod und das Grab und gleichzeitig eine Sicherheit und Anzahlung für...

Mehr lesen

14. April – FREUND DER HILFLOSEN

„Deshalb habe ich Wohlgefallen an Schwachheiten, an Misshandlungen, an Nöten, an Verfolgungen, an Ängsten um Christi willen; denn wenn ich schwach bin, dann bin ich stark.“  – 2. Korinther 12,10 „So zerstören wir überspitzte Gedankengebäude und jede Höhe, die sich gegen die Erkenntnis Gottes erhebt, und nehmen jeden Gedanken gefangen unter den Gehorsam Christi.“ (2. Korinther 10,4.5) Wer sein...

Mehr lesen

13. April – VORBILD AN HEILIGKEIT

„Jagt nach dem Frieden mit jedermann und der Heiligung, ohne die niemand den Herrn sehen wird!“  – Hebräer 12,14 Männer in verantwortlichen Ämtern, die in Jesu Namen Gottes Wahrheit verkündigen, aber ohne die geistliche Energie, die aus der belebenden Kraft Gottes kommt, arbeiten unsolide und können nie wissen, ob ihre Mühe von Erfolg gekrönt sein wird oder nicht. Viele vergessen, dass...

Mehr lesen

12. April – FREUND AM HIMMLISCHEN HOF

„Wie durch den Ungehorsam des einen Menschen die Vielen zu Sündern geworden sind, so werden auch durch den Gehorsam des Einen die Vielen zu Gerechten.“  – Römer 5,19 „Gelobt sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns aufgrund seiner großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi aus den Toten.“ (1. Petrus 1,3)...

Mehr lesen

11. April – UNSCHULDIG VERURTEILTER

„Und als sie ihn hinführten, ergriffen sie einen gewissen Simon von Kyrene, der vom Feld kam, und legten ihm das Kreuz auf, damit er es Jesus nachtrage.“  – Lukas 23,26 Die Menschenmenge, die Jesus folgte, sah Seine kraftlosen, taumelnden Schritte, doch sie zeigte kein Mitleid. Sie verhöhnten und verspotteten Ihn, weil Er das schwere Kreuz nicht tragen konnte. Wieder wurde diese Last...

Mehr lesen

10. April – QUELLE ALLER LEBENSKRAFT

„Denn weil der Tod durch einen Menschen kam, so kommt auch die Auferstehung der Toten durch einen Menschen; denn gleichwie in Adam alle sterben, so werden auch in Christus alle lebendig gemacht werden.“  – 1. Korinther 15,21.22 Leben ist das Erbe der Gerechten, der Tod das Los der Gottlosen. Die Seele, die sündigt, soll für immer sterben – einen ewigen Tod erleiden, in dem es keine Hoffnung...

Mehr lesen

9. April – QUELLE DES LEBENS

„… dass ihr erfüllt werdet mit der Erkenntnis seines Willens in aller geistlichen Weisheit und Einsicht.“  – Kolosser 1,9 Der Brief an die Kolosser enthält höchst wertvolle Lehren für jeden, der im Dienst Christi steht. Will er den Heiland richtig repräsentieren, muss sein Leben zeigen, dass er ein hohes Ziel verfolgt, dem alles andere untergeordnet ist. Der Gläubige wendet sich von...

Mehr lesen

8. April – MEISTGELIEBTER

„Und siehe, eine Stimme kam vom Himmel, die sprach: Dies ist mein geliebter Sohn, an dem ich Wohlgefallen habe!“  – Matthäus 3,17 Wenn wir uns fragen, welche Folgen die Beschleunigung oder Behinderung des Evangeliums wohl hat, haben wir im Allgemeinen uns selbst oder die Welt im Blick. Die Wenigsten denken an Gott. Die Wenigsten machen sich bewusst, wie viel Leid die Sünde dem Schöpfer bis jetzt...

Mehr lesen

7. April – QUELLE DES SEGENS

„Wer von dem Wasser trinkt, das ich ihm geben werde, den wird in Ewigkeit nicht dürsten.“  – Johannes 4,14 Wer versucht, seinen Durst an den Quellen dieser Welt zu stillen, wird immer wieder durstig werden. Überall sind die Menschen unzufrieden. Sie sehnen sich nach etwas, um das Verlangen ihrer Seele zu stillen. Nur einer kann diesen Wunsch erfüllen: Jesus Christus, der „Ersehnte...

Mehr lesen

6. April – GRÖSSTER PÄDAGOGE

„Als es Tag wurde, rief er seine Jünger zu sich und erwählte aus ihnen zwölf, die er auch Apostel nannte.“  – Lukas 6,13 Seine ersten Schüler wählte Jesus aus den Reihen des einfachen Volkes. Die Fischer aus Galiläa waren bescheidene, ungebildete Männer, die nicht das Wissen und die Gebräuche der Rabbis erlernt, sondern die strenge Schule harter Arbeit und Disziplin durchlaufen hatten. Sie...

Mehr lesen

5. April – WOHLTÄTER

„Denn ich weiß, was für Gedanken ich über euch habe, spricht der HERR, Gedanken des Friedens und nicht des Unheils, um euch eine Zukunft und eine Hoffnung zu geben.“ – Jeremia 29,11 Die Obersten in Jerusalem hatten Spione ausgesandt, die irgendeinen Vorwand finden sollten, um Christus töten zu können. Jesus reagierte darauf mit einem Liebesbeweis für die Menschen, mit Seiner Achtung vor dem...

Mehr lesen

4. April – MESSIAS

„Und sie gebar ihren erstgeborenen Sohn und wickelte ihn in Windeln und legte ihn in eine Krippe, weil in der Herberge kein Raum für sie war.“  – Lukas 2,7 Die Engel waren über den herrlichen Erlösungsplan verwundert gewesen. Sie beobachteten Gottes Volk, um zu sehen, wie es den Sohn Gottes in menschlicher Gestalt aufnimmt. Engel begaben sich in das Land des auserwählten Volkes. Andere...

Mehr lesen

3. April – ENGEL DES BUNDES

„Da erschien ihm der Engel des HERRN und sprach zu ihm: Der HERR ist mit dir, du tapferer Held!“  – Richter 6,12 Gideon erbat sich ein Zeichen zum Beweis, dass der Engel, der mit ihm sprach, der Engel des Bundes war, der in der Vergangenheit für Israel gekämpft hatte. Die Engel Gottes, die einst zu Abraham gekommen waren, hatten gezögert, dessen Gastfreundschaft in Anspruch zu nehmen. Doch nun...

Mehr lesen

2. April – ERSTER GROSSER LEHRER

„Und es geschah, als Jesus diese Worte beendet hatte, erstaunte die Volksmenge über seine Lehre.“ – Matthäus 7,28 In der Regel werden Bücher und Verfasser angepriesen, die nicht das richtige Fundament für wahre Bildung vermitteln. Aus welcher Quelle stammt die Weisheit dieser Schreiber – eine Weisheit, die größtenteils nicht unsere Aufmerksamkeit verdient, auch wenn die Autoren als kluge Köpfe...

Mehr lesen

1. April – ZWEIG

„Es wird ein Zweig hervorgehen aus dem Stumpf Isais und ein Schössling hervorbrechen aus seinen Wurzeln.“  – Jesaja 11,1 Der Messias sollte aus königlichem Geschlecht stammen, denn in der Prophezeiung, die Jakob aussprach, sagte der Herr: „Es wird das Zepter von Juda nicht weichen noch der Stab des Herrschers von seinen Füßen, bis dass der Held komme, und ihm werden die Völker anhangen.“ (1....

Mehr lesen

31. März – RETTER DER WELT

„Im Haus meines Vaters sind viele Wohnungen; wenn nicht, so hätte ich es euch gesagt. Ich gehe hin, um euch eine Stätte zu bereiten.“  – Johannes 14,2 Vierzig Tage lang blieb Jesus bei Seinen Jüngern. Als Er ihnen das Wesen des Reiches Gottes tiefer aufschloss, wurde ihr Herz von großer Freude erfüllt. Er beauftragte sie weiterzuerzählen, was sie von Seinem Leiden, Sterben und Seiner...

Mehr lesen

30. März – TREUER HAUSVATER

„Da sprach er: Darum gleicht jeder Schriftgelehrte, der ein Jünger des Himmelreichs geworden ist, einem Hausvater, der aus seinem Schatz Neues und Altes hervorholt.“  – Matthäus 13,52 „Das ist das ewige Leben“, sagte Christus, „dass sie dich, den allein wahren Gott, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen.“ (Johannes 17,3) Woran liegt es, dass wir den Wert dieser Erkenntnis...

Mehr lesen

29. März – VOLLKOMMENES VORBILD

„Euer Wort sei allezeit in Gnade, mit Salz gewürzt, damit ihr wisst, wie ihr jedem Einzelnen antworten sollt.“  – Kolosser 4,6 Mit entsprechendem Fleiß kann sich jeder die Fähigkeit aneignen, verständlich vorzulesen und mit einem vollen, klaren und runden Klang deutlich und eindrücklich zu sprechen. Damit können wir unseren Erfolg als Arbeiter für Christus enorm steigern. Jeder Christ...

Mehr lesen

28. März – DER ERHÖHTE

„Wenn jemand der Erste sein will, so sei er von allen der Letzte und aller Diener!“  – Markus 9,35 Jesus versammelte seine Jünger um sich und erwiderte: „Wenn jemand der Erste sein will, so sei er von allen der Letzte und aller Diener!“ (Markus 9,35) Diese Worte klangen ernst und eindringlich, doch die Jünger verstanden sie überhaupt nicht. Das, was Christus wahrnahm, konnten sie nicht sehen....

Mehr lesen

27. März – IMMER LEBENDER ERLÖSER

„Er lebt für immer, um für sie einzutreten.“  – Hebräer 7,25 „Ihr werdet meine Zeugen sein“, hat Christus gesagt (Apostelgeschichte 1,8). Ihr sollt das Wort des Lebens präsentieren und euer Licht so vor den Menschen leuchten lassen, dass sie eure guten Taten sehen und euren Vater im Himmel preisen. Das Bekenntnis der Gemeinde und ihre Schilderung all der Beweise von Gottes Wahrhaftigkeit, Liebe,...

Mehr lesen

26. März – OBERSTER MISSIONAR

„Der Sohn des Menschen ist gekommen, um zu suchen und zu retten, was verloren ist.“  – Lukas 19,10 Jeder aufrichtige Christ, der mit unseren Schulen zu tun hat, soll sich fest vornehmen, der Sache Christi treu zu dienen und jedem Schüler zu helfen, ein gläubiges, reines und heiliges Leben zu führen. Jeder, der Gott liebt, soll sich um die bemühen, die sich noch nicht zu Christus...

Mehr lesen

25. März – ÄLTERER BRUDER

„Nehmt auf euch mein Joch und lernt von mir, denn ich bin sanftmütig und von Herzen demütig; so werdet ihr Ruhe finden für eure Seelen! Denn mein Joch ist sanft und meine Last ist leicht.“  – Matthäus 11,29.30 Mit diesen Worten spricht Christus zu allen Menschen. Ob sie es wissen oder nicht – alle sind müde und beladen. Wir alle werden von schweren Lasten niedergedrückt, die uns nur...

Mehr lesen

24. März – GOTTGESANDTER LEHRER

„Ihr nennt mich Lehrer und Herr, und ihr sagt recht, denn ich bin es.“  – Johannes 13,13 Mit dem gottgesandten Lehrer gab der Himmel der Menschheit sein Bestes und Größtes. Er, mit dem der Höchste sich beraten hatte und der im innersten Heiligtum des Ewigen zu Hause gewesen war, war der Auserwählte, der persönlich den Menschen Gott offenbaren sollte. Jeder göttliche Lichtstrahl, der je unsere...

Mehr lesen

23. März – GÖTTLICHER ARBEITER

„Ich muss die Werke dessen wirken, der mich gesandt hat, solange es Tag ist.“  – Johannes 9,4 Das persönliche Zeugnis an Serubbabel wurde aufgezeichnet, um uns besonders in schweren Zeiten zu ermutigen. Über all die Jahre, seit er die Israeliten aus Babylon herausgeführt hatte, war Serubbabel schmerzlich geprüft worden. Gott verfolgt ein Ziel damit, wenn Er Seinen Kindern Widrigkeiten...

Mehr lesen

22. März – GROSSER ARZT

„Kranken werden sie die Hände auflegen, und sie werden sich wohl befinden.“  – Markus 16,18 Diese Welt ist ein großes Krankenhaus, doch Christus kam, um die Kranken zu heilen und den Gefangenen Satans die Befreiung zu verkünden. Er verkörperte selbst Gesundheit und Stärke. Er schenkte Sein Leben den Kranken, den Leidenden und den von Dämonen Besessenen. Er wies keinen ab, der kam, um...

Mehr lesen

21. März – HEILER DER SEELE

„Als Jesus ihren Glauben sah, sprach er zu dem Gelähmten: Sei getrost, mein Sohn, deine Sünden sind dir vergeben!“  – Matthäus 9,2 In unseren Tagen leiden Tausende an körperlichen Erkrankungen und sehnen sich wie der Gelähmte nach dieser Botschaft: „Deine Sünden sind dir vergeben.“ Die Last der Sünde mit ihrer Unruhe und ihren unbefriedigten Wünschen ist der Auslöser ihrer Krankheiten....

Mehr lesen

20. März – GÖTTLICHER SÄMANN

„Der Sämann sät das Wort.“  – Markus 4,14 Der Prophet Jesaja bezeugt Christus auf beeindruckende Weise: „Ein Kind ist uns geboren, ein Sohn ist uns gegeben; und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter; und man nennt seinen Namen: Wunderbarer, Ratgeber, starker Gott, Ewig-Vater, Friedefürst.“ (Jesaja 9,5) … Christus tadelte Seine Jünger dafür, dass sie so schwer von Begriff waren. Weil sie unter...

Mehr lesen

19. März – HEILAND-HIRTE

„Meine Schafe hören meine Stimme, und ich kenne sie, und sie folgen mir.“ – Johannes 10,27 Der Hirte führt seine Tiere über felsige Höhen, durch Wälder und wilde Schluchten zu grasbewachsenen Flecken am Flussufer. Im Verlauf der Nacht auf den Bergen hält er einsame Wacht, schützt sie vor Räubern und sorgt liebevoll für die Kränkelnden und Schwachen. So verschmilzt sein Leben mit ihrem. Ein...

Mehr lesen

18. März – DER SANFTMÜTIGE UND DEMÜTIGE

„Er entäußerte sich selbst, nahm die Gestalt eines Knechtes an und wurde wie die Menschen.“  – Philipper 2,7 Jesus kam und wohnte unter uns, um sowohl Menschen als auch Engeln Gott zu offenbaren. Er war das Wort Gottes – Seine hörbar gemachten Gedanken. Im Gebet für Seine Jünger sagte Er: „Ich habe ihnen deinen Namen kundgetan“ – „barmherzig und gnädig, langsam zum Zorn und reich an Gnade und...

Mehr lesen

17. März – MITARBEITER

„Aus dir soll mir hervorkommen, der Herrscher über Israel werden soll, dessen Hervorgehen von Anfang, von den Tagen der Ewigkeit her gewesen ist.“  – Micha 5,1 Die Geschichte der großen Auseinandersetzung zwischen Gut und Böse von ihren Anfängen im Himmel bis zur endgültigen Zerschlagung der Rebellion und der vollständigen Auslöschung der Sünde macht auch die unwandelbare Liebe Gottes sichtbar....

Mehr lesen

16. März – DER GÖTTLICHE

„Seid nicht gleichförmig dieser Welt, sondern werdet verwandelt durch die Erneuerung des Sinnes!“  – Römer 12,2 Das Leben des Jüngers Johannes ist ein Beispiel für wahre Heiligung. In den Jahren, wo er eng mit Christus zusammenlebte, warnte ihn der Heiland häufig und mahnte ihn zur Zurückhaltung. Johannes nahm diese Zurechtweisungen an. Als er den Charakter des Göttlichen wahrnahm, erkannte er,...

Mehr lesen

15. März – TÄGLICH NEUES GESCHENK

„Die Güte des HERRN ist's, dass wir nicht gar aus sind, seine Barmherzigkeit hat noch kein Ende, sondern sie ist alle Morgen neu, und deine Treue ist groß.“  – Klagelieder 3,22.23 Wie würde das Leben aussehen, würden nicht pausenlos Gaben und Segnungen vom Himmel zur Erde fließen? Gott ist ständig am Geben, damit auch der Mensch ständig geben kann. In dem Maß, wie Gott uns Mittel zukommen lässt,...

Mehr lesen

14. März – SCHÖPFER VON HIMMEL UND ERDE

„Sein unsichtbares Wesen, nämlich seine ewige Kraft und Gottheit, wird seit Erschaffung der Welt an den Werken durch Nachdenken wahrgenommen, sodass sie keine Entschuldigung haben.“  – Römer 1,20 „In Cäsarea lebte aber ein Mann namens Kornelius, ein Hauptmann der Schar, die man ‚die Italische‘ nennt; der war fromm und gottesfürchtig mit seinem ganzen Haus und gab dem Volk viele Almosen und...

Mehr lesen

13. März – ERLEUCHTER

„Dieser ist die Ausstrahlung seiner Herrlichkeit und der Ausdruck seines Wesens und trägt alle Dinge durch das Wort seiner Kraft; er hat sich, nachdem er die Reinigung von unseren Sünden durch sich selbst vollbracht hat, zur Rechten der Majestät in der Höhe gesetzt.“  – Hebräer 1,3 Gott hat sich in Seinem Sohn als persönliches Wesen offenbart. Jesus, der die Ausstrahlung der...

Mehr lesen

12. März – GÖTTLICHER UNTERWEISER

„Ich will dich unterweisen und dir den Weg zeigen, den du gehen sollst; ich will dich mit meinen Augen leiten.“  – Psalm 32,8 Der letzte Satz im Vaterunser weist wie der erste darauf hin, dass über allen Mächten, Gewalten und Namen unser Vater steht. Der Heiland überblickte all die Jahre, die vor Seinen Jüngern lagen. Entgegen ihren Träumen waren sie nicht in die Sonnenstrahlen von weltlichem...

Mehr lesen

11. März – LEBENDIGER WEINSTOCK

„Bleibt in mir und ich in euch. Wie die Rebe keine Frucht bringen kann aus sich selbst, wenn sie nicht am Weinstock bleibt, so auch ihr nicht, wenn ihr nicht an mir bleibt.“  – Johannes 15,4 Johannes’ Zuneigung für seinen Meister war mehr als menschliche Freundschaft. Es war die Liebe eines reuigen Sünders, dem bewusst war, dass das kostbare Blut Christi ihn freigekauft hatte. Im Dienst für...

Mehr lesen

10. März – LEHRER AUS GALILÄA

„Wie Mose in der Wüste die Schlange erhöht hat, so muss der Menschensohn erhöht werden.“  – Johannes 3,14 Nach Stephanus’ Tod kam es zu einer so heftigen Verfolgung der Gläubigen in Jerusalem, dass „alle sich in die Gebiete von Judäa und Samaria zerstreuten“ (Apostelgeschichte 8,1). Saulus „verwüstete die Gemeinde, drang überall in die Häuser ein, schleppte Männer und Frauen fort und brachte sie...

Mehr lesen

9. März – GROSSER VORARBEITER

„Jesus aber antwortete ihnen: Mein Vater wirkt bis jetzt, und ich wirke auch.“  – Johannes 5,17 Menschen machen die Verbreitung des Evangeliums zehnmal schwieriger, als es sein müsste, wenn sie versuchen, Gottes Werk aus Seiner Hand in ihre eigenen schwachen Hände zu nehmen. Sie fühlen sich berufen, ständig anderen vorzugeben, wie sie ihrer Meinung nach arbeiten müssen. Sie investieren Zeit,...

Mehr lesen

8. März – MITTELPUNKT DES OPFERSYSTEMS

„Gott war in Christus und versöhnte die Welt mit ihm selber und rechnete ihnen ihre Sünden nicht zu und hat unter uns aufgerichtet das Wort von der Versöhnung.“  – 2. Korinther 5,19 Obwohl Jesu Tod das Gesetz der Symbole und Schatten aufhob, minderte er nicht im Geringsten die Gültigkeit des Sittengesetzes. Im Gegenteil: Die Tatsache, dass Christus sterben musste, um die Übertretung...

Mehr lesen

7. März – GÖTTLICHES VORBILD

„Der Heilige Geist wird euch in jener Stunde lehren, was ihr sagen sollt.“  – Lukas 12,12 Christi Diener werden vor die Großen dieser Welt gebracht werden, die vielleicht sonst nie das Evangelium hören würden. Die Wahrheit ist vor diesen Männern verdreht, der Glaube der Jünger Christi in ein schlechtes Licht gerückt worden. Oft bleibt nur ein Weg, sie aufzuklären: die Aussagen derer,...

Mehr lesen

6. März – GROSSER MISSIONSARBEITER

„Denn ich bin aus dem Himmel herabgekommen, nicht damit ich meinen Willen tue, sondern den Willen dessen, der mich gesandt hat.“  – Johannes 6,38 Was die Welt am dringendsten braucht, sind konsequente Anstrengungen zur Rettung von Menschen. Christus möchte Seine Gemeinde so mit Seiner Kraft erfüllen, dass durch sie die ganze Welt in eine Atmosphäre der Gnade gehüllt wird. Wenn Sein Volk sich mit...

Mehr lesen

5. März – GÖTTLICHER EROBERER

„Und ich sah, und siehe, ein weißes Pferd, und der darauf saß, hatte einen Bogen; und es wurde ihm eine Krone gegeben, und er zog aus als ein Sieger und um zu siegen.“  – Offenbarung 6,2 Für Christus war die Zeit gekommen, zum Thron Seines Vaters aufzufahren. Als göttlicher Eroberer sollte Er mit Seinen Siegestrophäen an die himmlischen Höfe zurückkehren. Vor Seinem Tod hatte Er Seinem Vater...

Mehr lesen

4. März – HIMMLISCHE GABE

„Das ist aber das Gericht, dass das Licht in die Welt gekommen ist, und die Menschen liebten die Finsternis mehr als das Licht, denn ihre Werke waren böse.“  – Johannes 3,19 Jesus gab den Siebzig dieselbe Anweisung mit auf den Weg wie damals den Zwölfen: Sie sollten sich nicht aufdrängen, wo sie nicht willkommen waren. „Wenn ihr in eine Stadt kommt und sie euch nicht aufnehmen“, sagte Er, „da...

Mehr lesen

3. März – ERSTLINGSFRUCHT DER ENTSCHLAFENEN

„Gelobt sei der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der uns aufgrund seiner großen Barmherzigkeit wiedergeboren hat zu einer lebendigen Hoffnung durch die Auferstehung Jesu Christi aus den Toten.“  – 1. Petrus 1,3 Als der mächtige Engel an Christi Grabstätte die Worte sprach: „Dein Vater ruft dich!“, erhob sich der Heiland kraft des Lebens, das in Ihm selbst war, aus dem Grab. Dies war...

Mehr lesen

2. März – VERACHTETER NAZARENER

„Vorher aber muss er vieles leiden und verworfen werden von diesem Geschlecht.“  – Lukas 17,25 Reichtum kann eine Macht zum Guten oder zum Bösen sein. Richtig verwendet ist er Anlass zu ständiger Dankbarkeit, weil er als Gottes Gabe geschätzt und der Geber dadurch anerkannt wird, dass die Mittel in Seinem Sinn eingesetzt werden. Wer Gott beraubt, indem er Seinem Werk und den Bedürftigen...

Mehr lesen

1. März – FÜRSPRECHER AM THRON GOTTES

„Wer will verdammen? Christus Jesus ist hier, der gestorben ist, ja mehr noch, der auch auferweckt ist, der zur Rechten Gottes ist und für uns eintritt.“  – Römer 8,34 Als die Leute die Jünger vom Ölberg nach Jerusalem zurückkommen sahen, erwarteten sie, in ihren Gesichtern Kummer, Beschämung und Niedergeschlagenheit zu lesen. Tatsächlich erblickten sie Freude und Triumph. Die Jünger trauerten...

Mehr lesen

28. Februar – DIE GOTTHEIT

„Wir sahen ihn, aber sein Anblick gefiel uns nicht.“ — Jesaja 53,2 Vor fast 2000 Jahren waren im Himmel vom Thron Gottes Worte von geheimnisvoller Bedeutsamkeit zu hören: „Siehe, ich komme!“ „Opfer und Gaben hast du nicht gewollt; einen Leib aber hast du mir bereitet … Siehe, ich komme – in der Buchrolle steht von mir geschrieben –, um deinen Willen, o Gott, zu tun!“ (Hebräer 10,5-7) Die Stimme...

Mehr lesen

27. Februar – MÄCHTIGER ALS SATAN

„Alle, die gottesfürchtig leben wollen in Christus Jesus, werden Verfolgung erleiden.“ — 2. Timotheus 3,12 Jesus macht Seinen Nachfolgern keine Hoffnung auf irdischen Ruhm und Reichtum oder ein Leben ohne Probleme. Stattdessen ruft Er sie auf, Ihm auf dem Pfad der Selbstverleugnung und Schande zu folgen. Er, der zur Erlösung der Welt gekommen war, traf auf den vereinten Widerstand der...

Mehr lesen

26. Februar – GEHEIMNISVOLLES OPFER

„Wer sollte dich nicht fürchten, o Herr, und deinen Namen nicht preisen? Denn du allein bist heilig.“ — Offenbarung 15,4 Am Kreuz von Golgatha standen sich Liebe und Selbstsucht direkt gegenüber. Hier zeigten sie endgültig ihr wahres Gesicht. Sein ganzes Leben hatte Christus den Menschen nur Trost und Segen gebracht. Als Satan Ihn in den Tod trieb, offenbarte sich die Bösartigkeit seines Hasses...

Mehr lesen

25. Februar – MITTELSMANN ZWISCHEN GOTT UND MENSCH

„So hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einzigen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat.“ — Johannes 3,16 Christus wurde so behandelt, wie wir es verdienen, damit wir so behandelt würden, wie Er es verdient. Er wurde verurteilt für unsere Sünden, an denen Er sich nicht beteiligt hat, damit wir gerechtfertigt würden durch Seine Gerechtigkeit,...

Mehr lesen

24. Februar – LAMM

„Aufgrund dieses Willens sind wir geheiligt durch die Opferung des Leibes Jesu Christi, und zwar ein für alle Mal.“ — Hebräer 10,10 Unser Herr hat gesagt: „Wenn ihr nicht das Fleisch des Sohnes des Menschen esst und sein Blut trinkt, so habt ihr kein Leben in euch selbst … Denn mein Fleisch ist wahre Speise, und mein Blut ist wahrer Trank.“ (Johannes 6,53.55) Das betrifft auch unsere physische...

Mehr lesen

23. Februar – HERR UND MEISTER

„Auf keinen Fall sollst du mir die Füße waschen! Jesus antwortete ihm: Wenn ich dich nicht wasche, so hast du keine Gemeinschaft mit mir.“ — Johannes 13,8 In diesen Worten geht es um mehr als körperliche Reinheit. Nach wie vor spricht Christus von der höheren Reinigung, die durch die alltägliche symbolisiert wird. Nach einem Bad war man sauber, doch die Füße in den Sandalen wurden schnell wieder...

Mehr lesen

22. Februar – GÖTTLICHER MITTLER

„Als nun Mose aufgehört hatte, mit ihnen zu reden, legte er eine Decke auf sein Gesicht.“ — 2. Mose 34,33 Vierzig Tage und Nächte blieb Mose auf dem Berg und wurde, wie schon beim ersten Mal, auf wundersame Weise am Leben erhalten. Niemand hatte ihn beim Aufstieg begleiten dürfen, und auch während seiner Abwesenheit war es niemandem erlaubt, sich dem Berg zu nähern. Auf Gottes Befehl hatte er...

Mehr lesen

21. Februar – SCHÖPFER

„Ich werde aussprechen, was von Grundlegung der Welt an verborgen war.“ — Matthäus 13,35 Die Schrift sagt: „Dies alles redete Jesus in Gleichnissen zu der Volksmenge … damit erfüllt würde, was durch den Propheten gesagt ist, der spricht: ‚Ich will meinen Mund zu Gleichnisreden öffnen; ich will verkündigen, was von Grundlegung der Welt an verborgen war‘.“ (Matthäus 13,34.35) Das Natürliche diente...

Mehr lesen

20. Februar – TROST ISRAELS

„Nun, Herr, entlässt du deinen Knecht in Frieden nach deinem Wort! Denn meine Augen haben dein Heil gesehen.“ — Lukas 2,29.30 Geistliches wird geistlich wahrgenommen. Im Tempel wurde Gottes Sohn der Mission geweiht, für die Er gekommen war. Für den Priester war Er nur ein Kind wie jedes andere. Doch obwohl er nichts Ungewöhnliches sah oder fühlte, fand die Tatsache, dass Gott der Welt Seinen...

Mehr lesen

19. Februar – EROBERER

„Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Brecht diesen Tempel ab, und in drei Tagen will ich ihn aufrichten!“ — Johannes 2,19 Christus war das Fundament und das Leben des Tempels. Seine Rituale symbolisierten das Opfer des Sohnes Gottes. Das Priestertum war eine Veranschaulichung von Christi Dienst als persönlicher Mittler. Das gesamte gottesdienstliche Opfersystem war eine Vorausschattung des...

Mehr lesen

18. Februar – EIN FREUND, ANHÄNGLICHER ALS EIN BRUDER

„Wer viele Gefährten hat, der wird daran zugrunde gehen, aber es gibt einen Freund, der anhänglicher ist als ein Bruder.“ — Sprüche 18,24 Der Herr hat dich nicht alleingelassen. Er sieht mit zärtlichem Mitgefühl auf dich. Sein Geist bemüht sich noch immer darum, die Herrschaft der finsteren Mächte zu brechen. Wenn du zu Christus kommst, hungrig und durstig nach dem Brot und Wasser des Lebens,...

Mehr lesen

17. Februar – DAS GROSSE HAUPT DER GEMEINDE

„Menschensohn, ich habe dich für das Haus Israel zum Wächter gegeben. Und hörst du ein Wort aus meinem Mund, so sollst du sie von mir verwarnen!“ — Hesekiel 3,17 Das Leben und die Lehren Christi sind eine beispielhafte Darstellung selbstlosen Dienens. Dieses Dienen hat seinen Ursprung in Gott. Gott lebt nicht für sich selbst. Als Schöpfer der Welt und Erhalter aller Dinge ist Er pausenlos für...

Mehr lesen

16. Februar – EINZIGER MITTLER

„Wenn jemand sündigt, so haben wir einen Fürsprecher bei dem Vater, Jesus Christus, den Gerechten.“ — 1. Johannes 2,1 Wer versucht, seine Sünden zu entschuldigen oder zu verbergen, sodass sie ohne Bekenntnis und Vergebung in den Himmelsbüchern verbleiben, wird von Satan überwunden werden. Je geistlicher er sich gibt und je ehrwürdiger seine Stellung ist, desto schlimmer ist sein Handeln in...

Mehr lesen

15. Februar – MITFÜHLENDER ERLÖSER

„Denn Gott, der dem Licht gebot, aus der Finsternis hervorzuleuchten, er hat es auch in unseren Herzen licht werden lassen, damit wir erleuchtet werden mit der Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes im Angesicht Jesu Christi.“ — 2. Korinther 4,6 Als Jünger Christi sollen wir nicht einfach deshalb mit Weltmenschen zusammenkommen, um Spaß zu haben und ihren Unsinn mitzumachen. So eine Gesellschaft...

Mehr lesen

14. Februar – DIE AUFERSTEHUNG UND DAS LEBEN

„Da sprach Martha zu Jesus: Herr, wärst du hier gewesen, mein Bruder wäre nicht gestorben.“ — Johannes 11,21 „Als nun Jesus sah, wie sie weinte, und wie die Juden, die mit ihr gekommen waren, weinten, seufzte er im Geist und wurde bewegt.“ (Johannes 11,33) Er las im Herzen jedes Anwesenden. Er sah, dass der scheinbare Kummer Vieler ein reines Schauspiel war. Er wusste, dass einige von denen, die...

Mehr lesen

13. Februar – VON DEN ENGELN GEEHRTER

„Da erschien ihm ein Engel vom Himmel und stärkte ihn.“ — Lukas 22,43 Christi Worte zeigen, wie wir uns selbst betrachten sollen, nämlich als untrennbar verbunden mit unserem himmlischen Vater. Egal, wo jemand steht: Wir sind abhängig von Gott, der jedes Schicksal in Seiner Hand hält. Er hat uns eine Aufgabe zugewiesen und entsprechende Mittel und Fähigkeiten gegeben. Solange wir unseren Willen...

Mehr lesen

12. Februar – GEFÄHRTE

„Was kein Auge gesehen und kein Ohr gehört hat und in keines Menschen Herz gekommen ist, was Gott denen bereitet hat, die ihn lieben.“ — 1. Korinther 2,9 Je tiefer wir uns mit geistlichen Dingen beschäftigen, desto mehr werden uns neue Wunder offenbart werden. Uns entgeht viel, wenn wir nicht mehr über Jesus und den Himmel sprechen – das Erbe der Heiligen. Je mehr wir über das Himmlische...

Mehr lesen

11. Februar – BEFEHLSHABER DES HIMMELS

„Alles ist durch ihn entstanden; und ohne ihn ist auch nicht eines entstanden, was entstanden ist.“ — Johannes 1,3 Wenn Christus alles gemacht hat, dann hat Er auch vor allem schon existiert. Darüber wird so klar gesprochen, dass niemand unsicher zu sein braucht. Christus war Gott im eigentlichen und im höchsten Sinn. Er war Gott von aller Ewigkeit her, Gott über allem, für immer gepriesen. Der...

Mehr lesen

10. Februar – MEISTERARBEITER

„Denn ich weiß, dass in mir, das heißt in meinem Fleisch, nichts Gutes wohnt.“ — Römer 7,18 Kein Apostel oder Prophet hat je behauptet, ohne Sünde zu sein. Die Männer, die am engsten mit Gott lebten, die eher ihr Leben geopfert hätten, als bewusst etwas Falsches zu tun, und die Gott mit göttlichem Licht und Kraft geehrt hat, bekannten, dass ihre eigene Natur sündig ist. Sie haben nie auf das...

Mehr lesen

9. Februar – HIMMELSBROT

„Dies ist das Brot, das aus dem Himmel herabkommt, damit man davon isst und nicht stirbt.“ — Johannes 6,50 Die Bibel ist das einzige Buch mit einer zuverlässigen Beschreibung von Jesus Christus. Würde jeder Mensch sie wie ein Unterrichtsbuch studieren und ihr Folge leisten, würde nicht einer verloren gehen. Alle Lichtstrahlen der Heiligen Schrift bündeln sich in Jesus Christus, beleuchten Ihn...

Mehr lesen

8. Februar – NEUGEFUNDENER MEISTER

„Und Jesus sprach zu ihm: Heute ist diesem Haus Heil widerfahren, weil auch er ein Sohn Abrahams ist.“ — Lukas 19,9 Die Straßen waren überfüllt, und da Zachäus klein war, konnte er nicht über die Köpfe der Leute hinwegsehen. Niemand wollte ihm Platz machen. Also rannte er der Menge ein Stück voraus zu einem weit ausladenden Feigenbaum, der über den Weg ragte. Dann kletterte der reiche Zöllner...

Mehr lesen

7. Februar – KOMMENDER KÖNIG

„Dann werden sie den Sohn des Menschen kommen sehen in einer Wolke mit großer Kraft und Herrlichkeit.“ — Lukas 21,27 Christus hatte Sein Volk aufgefordert, auf die Zeichen Seiner Ankunft zu achten und sich zu freuen, sollten sie die Vorboten ihres kommenden Königs wahrnehmen. „Wenn aber dies anfängt zu geschehen“, sagte Er, „dann seht auf und erhebt eure Häupter, weil sich eure Erlösung naht.“...

Mehr lesen

6. Februar – FEHLERLOSES VORBILD

„Wer sagt, dass er in ihm bleibe, ist schuldig, selbst auch so zu wandeln, wie er gewandelt ist.“ — 1. Johannes 2,6 Wir brauchen eine Neubelebung der klaren Worte. Der Pfad zum Himmel ist heute nicht bequemer als in den Tagen unseres Erlösers. Alle Sünden müssen wir loslassen. Jede „liebe Gewohnheit“, die unser Glaubensleben behindert, muss abgelegt werden. Selbst das rechte Auge oder die rechte...

Mehr lesen

5. Februar – HEILIGER WÄCHTER

„Die Augen des HERRN achten auf die Gerechten und seine Ohren auf ihr Schreien.“ — Psalm 34,15 Noch während seines Aufenthalts in Joppe erhielt Petrus den göttlichen Auftrag, Kornelius in Cäsarea das Evangelium zu bringen. Kornelius war ein römischer Hauptmann. Er stammte aus einer Adelsfamilie, war wohlhabend und bekleidete eine ehrenvolle Vertrauensstellung. Er war als Heide geboren, erzogen...

Mehr lesen

4. Februar – TEURER ERLÖSER

„Ich bin nackt gewesen und ihr habt mich gekleidet. Ich bin krank gewesen und ihr habt mich besucht. Ich bin im Gefängnis gewesen und ihr seid zu mir gekommen.“ — Matthäus 25,36 Jeder Impuls des Heiligen Geistes, der Menschen hin zur Güte und zu Gott bewegt, wird in den Himmelsbüchern aufgezeichnet. Am Tag Gottes wird einmal jeder, der sich dem Heiligen Geist als Instrument zur Verfügung...

Mehr lesen

3. Februar – HIMMLISCHER WEINSTOCK

„Jede Rebe an mir, die keine Frucht bringt, nimmt er weg; jede aber, die Frucht bringt, reinigt er, damit sie mehr Frucht bringt.“ — Johannes 15,2 Christi Nachfolger haben die Pflicht, aus der Welt herauszukommen, sich abzusondern und nichts Unreines zu berühren. Ihnen gilt die Verheißung, Söhne und Töchter des Höchsten zu sein, Mitglieder der Königsfamilie. Doch dieses Versprechen kann und wird...

Mehr lesen

2. Februar – KIND VON BETHLEHEM

„Und du, Bethlehem Efrata, das du klein unter den Tausendschaften von Juda bist, aus dir wird mir der hervorgehen, der Herrscher über Israel sein soll.“ — Micha 5,1 Liebe Eltern, für die Erziehung eurer Kinder könnt ihr viel aus Gottes Natur lernen … Fragt einen Gärtner, wie er dafür sorgt, dass jeder Zweig und jedes Blatt so wunderbar austreibt und Symmetrie und Schönheit entfaltet. Er wird...

Mehr lesen

1. Februar – OBERMISSIONAR

„Und in der Nacht erschien dem Paulus ein Gesicht: Ein mazedonischer Mann stand vor ihm, bat ihn und sprach: Komm herüber nach Mazedonien und hilf uns!“ — Apostelgeschichte 16,9 Wer die Wahrheit kennt, den ruft Gott zu persönlichen Anstrengungen auf. Er sucht christliche Familien, die dorthin gehen, wo die Menschen in Dunkelheit und Irrtum leben, die in ausländische Missionsfelder gehen, um mit...

Mehr lesen

31. Januar – MÄCHTIGER ALS DER MÄCHTIGSTE

„Und man nennt seinen Namen: Wunderbarer, Ratgeber, starker Gott, Ewig-Vater, Friedefürst.“ — Jesaja 9,6 Gottes Weisheit, Seine Macht und Seine Liebe sind unvergleichlich. Sie sind die göttliche Garantie, dass nicht eines der Schafe und Lämmer übersehen wird oder ohne Hilfe bleibt, selbst wenn sie weggelaufen sind. Eine goldene Kette – das Erbarmen und Mitgefühl der göttlichen Macht – umschließt...

Mehr lesen

30. Januar – HERAUSRAGEND UNTER ZEHNTAUSENDEN

„Und siehe, eine Frau, die zwölf Jahre blutflüssig war, trat von hinten herzu und rührte den Saum seines Gewandes an.“  — Matthäus 9,20 Christus ist dabei, dich zu sich zu ziehen. Rettender Glaube ist, wenn du Ihm nachgibst und dich mit Ihm verbindest. Es hat wenig Zweck, nur beiläufig über christliche Dinge zu reden und ohne echten Seelenhunger und lebendigen Glauben um geistlichen...

Mehr lesen

29. Januar – PERFEKTES VORBILD

„Denn dazu seid ihr berufen, weil auch Christus für uns gelitten und uns ein Vorbild hinterlassen hat, damit ihr seinen Fußstapfen nachfolgt.“ — 1. Petrus 2,21 Wenn der Himmel strahlt und alles ermutigend aussieht, zeigen selbst Skeptiker eine gewisse Begeisterung. Doch wenn harte Kämpfe kommen und wir gegen alle Hoffnung hoffen und unsere Anliegen trotz dichter Finsternis entschlossen vor den...

Mehr lesen

28. Januar – GÖTTLICHES HAUPT

„Deshalb, an ihren Früchten werdet ihr sie erkennen.“  — Matthäus 7,20 Jeder Christ sollte erkennen, dass es nichts Wichtigeres gibt als das Werk für diese Zeit. Es geht um die Kultivierung von Gottes Weinberg. Der Herr hat jedem einen Platz und Bereich in diesem Weinberg zugewiesen. Der Erfolg hängt von der persönlichen Beziehung zum göttlichen Haupt ab. Die Gnade und Liebe unseres Herrn Jesus...

Mehr lesen

27. Januar – DER HEILIGE ISRAELS

„Sie werden sich vor meinem Sohn scheuen!“ — Matthäus 21,37 Mit dem langmütigen Herzen eines Vaters ging Gott Seinem Volk nach. Durch Gnadenerweise wie durch Gnadenentzug versuchte Er, sie für sich zu gewinnen. Geduldig hielt Er ihnen die Sünden vor und wartete lange auf ein Schuldbekenntnis. Propheten und Boten wurden gesandt, um den Weingärtnern Gottes Ansprüche vor Augen zu halten, doch statt...

Mehr lesen