Zeit mit Gott

Tägliche Andachten der Generalkonferenz der S.T.A. übersetzt von ASI Deutschland

Möchtest du die täglichen Andachten als E-Mail empfangen?
Bitte kurze Mail an [email protected] schicken.

„Betet ohne Unterlass!” (1. Thessalonicher 5,17)

„Das tägliche Gebet ist zum Wachstum in der Gnade und überhaupt zum geistlichen Leben ebenso notwendig wie die Nahrung zum körperlichen Gedeihen. … Der Glaube muß zum Hauptinhalt unseres Lebens werden, alles andere muß ihm untergeordnet sein. Im christlichen Kampf müssen sämtliche Kräfte der Seele, des Körpers und des Geistes eingesetzt werden. Um Stärke und Gnade zu empfangen, müssen wir auf Christus schauen; und der Sieg wird ebenso gewiß unser sein, wie Jesus für uns gestorben ist.” (EGW Biblische Heiligung, 59)

26. Februar – GEHEIMNISVOLLES OPFER

„Wer sollte dich nicht fürchten, o Herr, und deinen Namen nicht preisen? Denn du allein bist heilig.“ — Offenbarung 15,4 Am Kreuz von Golgatha standen sich Liebe und Selbstsucht direkt gegenüber. Hier zeigten sie endgültig ihr wahres Gesicht. Sein ganzes Leben hatte Christus den Menschen nur Trost und Segen gebracht. Als Satan Ihn in den Tod trieb, offenbarte sich die Bösartigkeit seines Hasses...

Mehr lesen

25. Februar – MITTELSMANN ZWISCHEN GOTT UND MENSCH

„So hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen einzigen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat.“ — Johannes 3,16 Christus wurde so behandelt, wie wir es verdienen, damit wir so behandelt würden, wie Er es verdient. Er wurde verurteilt für unsere Sünden, an denen Er sich nicht beteiligt hat, damit wir gerechtfertigt würden durch Seine Gerechtigkeit,...

Mehr lesen

24. Februar – LAMM

„Aufgrund dieses Willens sind wir geheiligt durch die Opferung des Leibes Jesu Christi, und zwar ein für alle Mal.“ — Hebräer 10,10 Unser Herr hat gesagt: „Wenn ihr nicht das Fleisch des Sohnes des Menschen esst und sein Blut trinkt, so habt ihr kein Leben in euch selbst … Denn mein Fleisch ist wahre Speise, und mein Blut ist wahrer Trank.“ (Johannes 6,53.55) Das betrifft auch unsere physische...

Mehr lesen

23. Februar – HERR UND MEISTER

„Auf keinen Fall sollst du mir die Füße waschen! Jesus antwortete ihm: Wenn ich dich nicht wasche, so hast du keine Gemeinschaft mit mir.“ — Johannes 13,8 In diesen Worten geht es um mehr als körperliche Reinheit. Nach wie vor spricht Christus von der höheren Reinigung, die durch die alltägliche symbolisiert wird. Nach einem Bad war man sauber, doch die Füße in den Sandalen wurden schnell wieder...

Mehr lesen

22. Februar – GÖTTLICHER MITTLER

„Als nun Mose aufgehört hatte, mit ihnen zu reden, legte er eine Decke auf sein Gesicht.“ — 2. Mose 34,33 Vierzig Tage und Nächte blieb Mose auf dem Berg und wurde, wie schon beim ersten Mal, auf wundersame Weise am Leben erhalten. Niemand hatte ihn beim Aufstieg begleiten dürfen, und auch während seiner Abwesenheit war es niemandem erlaubt, sich dem Berg zu nähern. Auf Gottes Befehl hatte er...

Mehr lesen

21. Februar – SCHÖPFER

„Ich werde aussprechen, was von Grundlegung der Welt an verborgen war.“ — Matthäus 13,35 Die Schrift sagt: „Dies alles redete Jesus in Gleichnissen zu der Volksmenge … damit erfüllt würde, was durch den Propheten gesagt ist, der spricht: ‚Ich will meinen Mund zu Gleichnisreden öffnen; ich will verkündigen, was von Grundlegung der Welt an verborgen war‘.“ (Matthäus 13,34.35) Das Natürliche diente...

Mehr lesen

20. Februar – TROST ISRAELS

„Nun, Herr, entlässt du deinen Knecht in Frieden nach deinem Wort! Denn meine Augen haben dein Heil gesehen.“ — Lukas 2,29.30 Geistliches wird geistlich wahrgenommen. Im Tempel wurde Gottes Sohn der Mission geweiht, für die Er gekommen war. Für den Priester war Er nur ein Kind wie jedes andere. Doch obwohl er nichts Ungewöhnliches sah oder fühlte, fand die Tatsache, dass Gott der Welt Seinen...

Mehr lesen

19. Februar – EROBERER

„Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Brecht diesen Tempel ab, und in drei Tagen will ich ihn aufrichten!“ — Johannes 2,19 Christus war das Fundament und das Leben des Tempels. Seine Rituale symbolisierten das Opfer des Sohnes Gottes. Das Priestertum war eine Veranschaulichung von Christi Dienst als persönlicher Mittler. Das gesamte gottesdienstliche Opfersystem war eine Vorausschattung des...

Mehr lesen

18. Februar – EIN FREUND, ANHÄNGLICHER ALS EIN BRUDER

„Wer viele Gefährten hat, der wird daran zugrunde gehen, aber es gibt einen Freund, der anhänglicher ist als ein Bruder.“ — Sprüche 18,24 Der Herr hat dich nicht alleingelassen. Er sieht mit zärtlichem Mitgefühl auf dich. Sein Geist bemüht sich noch immer darum, die Herrschaft der finsteren Mächte zu brechen. Wenn du zu Christus kommst, hungrig und durstig nach dem Brot und Wasser des Lebens,...

Mehr lesen

17. Februar – DAS GROSSE HAUPT DER GEMEINDE

„Menschensohn, ich habe dich für das Haus Israel zum Wächter gegeben. Und hörst du ein Wort aus meinem Mund, so sollst du sie von mir verwarnen!“ — Hesekiel 3,17 Das Leben und die Lehren Christi sind eine beispielhafte Darstellung selbstlosen Dienens. Dieses Dienen hat seinen Ursprung in Gott. Gott lebt nicht für sich selbst. Als Schöpfer der Welt und Erhalter aller Dinge ist Er pausenlos für...

Mehr lesen

16. Februar – EINZIGER MITTLER

„Wenn jemand sündigt, so haben wir einen Fürsprecher bei dem Vater, Jesus Christus, den Gerechten.“ — 1. Johannes 2,1 Wer versucht, seine Sünden zu entschuldigen oder zu verbergen, sodass sie ohne Bekenntnis und Vergebung in den Himmelsbüchern verbleiben, wird von Satan überwunden werden. Je geistlicher er sich gibt und je ehrwürdiger seine Stellung ist, desto schlimmer ist sein Handeln in...

Mehr lesen

15. Februar – MITFÜHLENDER ERLÖSER

„Denn Gott, der dem Licht gebot, aus der Finsternis hervorzuleuchten, er hat es auch in unseren Herzen licht werden lassen, damit wir erleuchtet werden mit der Erkenntnis der Herrlichkeit Gottes im Angesicht Jesu Christi.“ — 2. Korinther 4,6 Als Jünger Christi sollen wir nicht einfach deshalb mit Weltmenschen zusammenkommen, um Spaß zu haben und ihren Unsinn mitzumachen. So eine Gesellschaft...

Mehr lesen

14. Februar – DIE AUFERSTEHUNG UND DAS LEBEN

„Da sprach Martha zu Jesus: Herr, wärst du hier gewesen, mein Bruder wäre nicht gestorben.“ — Johannes 11,21 „Als nun Jesus sah, wie sie weinte, und wie die Juden, die mit ihr gekommen waren, weinten, seufzte er im Geist und wurde bewegt.“ (Johannes 11,33) Er las im Herzen jedes Anwesenden. Er sah, dass der scheinbare Kummer Vieler ein reines Schauspiel war. Er wusste, dass einige von denen, die...

Mehr lesen

13. Februar – VON DEN ENGELN GEEHRTER

„Da erschien ihm ein Engel vom Himmel und stärkte ihn.“ — Lukas 22,43 Christi Worte zeigen, wie wir uns selbst betrachten sollen, nämlich als untrennbar verbunden mit unserem himmlischen Vater. Egal, wo jemand steht: Wir sind abhängig von Gott, der jedes Schicksal in Seiner Hand hält. Er hat uns eine Aufgabe zugewiesen und entsprechende Mittel und Fähigkeiten gegeben. Solange wir unseren Willen...

Mehr lesen

12. Februar – GEFÄHRTE

„Was kein Auge gesehen und kein Ohr gehört hat und in keines Menschen Herz gekommen ist, was Gott denen bereitet hat, die ihn lieben.“ — 1. Korinther 2,9 Je tiefer wir uns mit geistlichen Dingen beschäftigen, desto mehr werden uns neue Wunder offenbart werden. Uns entgeht viel, wenn wir nicht mehr über Jesus und den Himmel sprechen – das Erbe der Heiligen. Je mehr wir über das Himmlische...

Mehr lesen

11. Februar – BEFEHLSHABER DES HIMMELS

„Alles ist durch ihn entstanden; und ohne ihn ist auch nicht eines entstanden, was entstanden ist.“ — Johannes 1,3 Wenn Christus alles gemacht hat, dann hat Er auch vor allem schon existiert. Darüber wird so klar gesprochen, dass niemand unsicher zu sein braucht. Christus war Gott im eigentlichen und im höchsten Sinn. Er war Gott von aller Ewigkeit her, Gott über allem, für immer gepriesen. Der...

Mehr lesen

10. Februar – MEISTERARBEITER

„Denn ich weiß, dass in mir, das heißt in meinem Fleisch, nichts Gutes wohnt.“ — Römer 7,18 Kein Apostel oder Prophet hat je behauptet, ohne Sünde zu sein. Die Männer, die am engsten mit Gott lebten, die eher ihr Leben geopfert hätten, als bewusst etwas Falsches zu tun, und die Gott mit göttlichem Licht und Kraft geehrt hat, bekannten, dass ihre eigene Natur sündig ist. Sie haben nie auf das...

Mehr lesen

9. Februar – HIMMELSBROT

„Dies ist das Brot, das aus dem Himmel herabkommt, damit man davon isst und nicht stirbt.“ — Johannes 6,50 Die Bibel ist das einzige Buch mit einer zuverlässigen Beschreibung von Jesus Christus. Würde jeder Mensch sie wie ein Unterrichtsbuch studieren und ihr Folge leisten, würde nicht einer verloren gehen. Alle Lichtstrahlen der Heiligen Schrift bündeln sich in Jesus Christus, beleuchten Ihn...

Mehr lesen

8. Februar – NEUGEFUNDENER MEISTER

„Und Jesus sprach zu ihm: Heute ist diesem Haus Heil widerfahren, weil auch er ein Sohn Abrahams ist.“ — Lukas 19,9 Die Straßen waren überfüllt, und da Zachäus klein war, konnte er nicht über die Köpfe der Leute hinwegsehen. Niemand wollte ihm Platz machen. Also rannte er der Menge ein Stück voraus zu einem weit ausladenden Feigenbaum, der über den Weg ragte. Dann kletterte der reiche Zöllner...

Mehr lesen

7. Februar – KOMMENDER KÖNIG

„Dann werden sie den Sohn des Menschen kommen sehen in einer Wolke mit großer Kraft und Herrlichkeit.“ — Lukas 21,27 Christus hatte Sein Volk aufgefordert, auf die Zeichen Seiner Ankunft zu achten und sich zu freuen, sollten sie die Vorboten ihres kommenden Königs wahrnehmen. „Wenn aber dies anfängt zu geschehen“, sagte Er, „dann seht auf und erhebt eure Häupter, weil sich eure Erlösung naht.“...

Mehr lesen

6. Februar – FEHLERLOSES VORBILD

„Wer sagt, dass er in ihm bleibe, ist schuldig, selbst auch so zu wandeln, wie er gewandelt ist.“ — 1. Johannes 2,6 Wir brauchen eine Neubelebung der klaren Worte. Der Pfad zum Himmel ist heute nicht bequemer als in den Tagen unseres Erlösers. Alle Sünden müssen wir loslassen. Jede „liebe Gewohnheit“, die unser Glaubensleben behindert, muss abgelegt werden. Selbst das rechte Auge oder die rechte...

Mehr lesen

5. Februar – HEILIGER WÄCHTER

„Die Augen des HERRN achten auf die Gerechten und seine Ohren auf ihr Schreien.“ — Psalm 34,15 Noch während seines Aufenthalts in Joppe erhielt Petrus den göttlichen Auftrag, Kornelius in Cäsarea das Evangelium zu bringen. Kornelius war ein römischer Hauptmann. Er stammte aus einer Adelsfamilie, war wohlhabend und bekleidete eine ehrenvolle Vertrauensstellung. Er war als Heide geboren, erzogen...

Mehr lesen

4. Februar – TEURER ERLÖSER

„Ich bin nackt gewesen und ihr habt mich gekleidet. Ich bin krank gewesen und ihr habt mich besucht. Ich bin im Gefängnis gewesen und ihr seid zu mir gekommen.“ — Matthäus 25,36 Jeder Impuls des Heiligen Geistes, der Menschen hin zur Güte und zu Gott bewegt, wird in den Himmelsbüchern aufgezeichnet. Am Tag Gottes wird einmal jeder, der sich dem Heiligen Geist als Instrument zur Verfügung...

Mehr lesen

3. Februar – HIMMLISCHER WEINSTOCK

„Jede Rebe an mir, die keine Frucht bringt, nimmt er weg; jede aber, die Frucht bringt, reinigt er, damit sie mehr Frucht bringt.“ — Johannes 15,2 Christi Nachfolger haben die Pflicht, aus der Welt herauszukommen, sich abzusondern und nichts Unreines zu berühren. Ihnen gilt die Verheißung, Söhne und Töchter des Höchsten zu sein, Mitglieder der Königsfamilie. Doch dieses Versprechen kann und wird...

Mehr lesen

2. Februar – KIND VON BETHLEHEM

„Und du, Bethlehem Efrata, das du klein unter den Tausendschaften von Juda bist, aus dir wird mir der hervorgehen, der Herrscher über Israel sein soll.“ — Micha 5,1 Liebe Eltern, für die Erziehung eurer Kinder könnt ihr viel aus Gottes Natur lernen … Fragt einen Gärtner, wie er dafür sorgt, dass jeder Zweig und jedes Blatt so wunderbar austreibt und Symmetrie und Schönheit entfaltet. Er wird...

Mehr lesen

1. Februar – OBERMISSIONAR

„Und in der Nacht erschien dem Paulus ein Gesicht: Ein mazedonischer Mann stand vor ihm, bat ihn und sprach: Komm herüber nach Mazedonien und hilf uns!“ — Apostelgeschichte 16,9 Wer die Wahrheit kennt, den ruft Gott zu persönlichen Anstrengungen auf. Er sucht christliche Familien, die dorthin gehen, wo die Menschen in Dunkelheit und Irrtum leben, die in ausländische Missionsfelder gehen, um mit...

Mehr lesen

31. Januar – MÄCHTIGER ALS DER MÄCHTIGSTE

„Und man nennt seinen Namen: Wunderbarer, Ratgeber, starker Gott, Ewig-Vater, Friedefürst.“ — Jesaja 9,6 Gottes Weisheit, Seine Macht und Seine Liebe sind unvergleichlich. Sie sind die göttliche Garantie, dass nicht eines der Schafe und Lämmer übersehen wird oder ohne Hilfe bleibt, selbst wenn sie weggelaufen sind. Eine goldene Kette – das Erbarmen und Mitgefühl der göttlichen Macht – umschließt...

Mehr lesen

30. Januar – HERAUSRAGEND UNTER ZEHNTAUSENDEN

„Und siehe, eine Frau, die zwölf Jahre blutflüssig war, trat von hinten herzu und rührte den Saum seines Gewandes an.“  — Matthäus 9,20 Christus ist dabei, dich zu sich zu ziehen. Rettender Glaube ist, wenn du Ihm nachgibst und dich mit Ihm verbindest. Es hat wenig Zweck, nur beiläufig über christliche Dinge zu reden und ohne echten Seelenhunger und lebendigen Glauben um geistlichen...

Mehr lesen

29. Januar – PERFEKTES VORBILD

„Denn dazu seid ihr berufen, weil auch Christus für uns gelitten und uns ein Vorbild hinterlassen hat, damit ihr seinen Fußstapfen nachfolgt.“ — 1. Petrus 2,21 Wenn der Himmel strahlt und alles ermutigend aussieht, zeigen selbst Skeptiker eine gewisse Begeisterung. Doch wenn harte Kämpfe kommen und wir gegen alle Hoffnung hoffen und unsere Anliegen trotz dichter Finsternis entschlossen vor den...

Mehr lesen

28. Januar – GÖTTLICHES HAUPT

„Deshalb, an ihren Früchten werdet ihr sie erkennen.“  — Matthäus 7,20 Jeder Christ sollte erkennen, dass es nichts Wichtigeres gibt als das Werk für diese Zeit. Es geht um die Kultivierung von Gottes Weinberg. Der Herr hat jedem einen Platz und Bereich in diesem Weinberg zugewiesen. Der Erfolg hängt von der persönlichen Beziehung zum göttlichen Haupt ab. Die Gnade und Liebe unseres Herrn Jesus...

Mehr lesen

27. Januar – DER HEILIGE ISRAELS

„Sie werden sich vor meinem Sohn scheuen!“ — Matthäus 21,37 Mit dem langmütigen Herzen eines Vaters ging Gott Seinem Volk nach. Durch Gnadenerweise wie durch Gnadenentzug versuchte Er, sie für sich zu gewinnen. Geduldig hielt Er ihnen die Sünden vor und wartete lange auf ein Schuldbekenntnis. Propheten und Boten wurden gesandt, um den Weingärtnern Gottes Ansprüche vor Augen zu halten, doch statt...

Mehr lesen

26. Januar – ZENTRUM ALLES GUTEN

„Du bist gut und tust Gutes. Lehre mich deine Ordnungen!“  — Psalm 119,68 Durch Sein Menschsein bindet Christus arme Menschen, die vertrauensvoll glauben, mit den goldenen Fäden Seiner unendlichen Liebe an sich. Er ist der große Arzt. In dieser Welt nahm Er unsere Schwächen auf sich und trug unsere Lasten. Er ist der mächtige Heiler aller Krankheiten. Er war arm und doch das Zentrum...

Mehr lesen

25. Januar – GÖTTLICHER ARZT

„Ich will dir Genesung bringen und dich von deinen Wunden heilen, spricht der HERR.“  — Jeremia 30,17 Christus hat alle Macht im Himmel und auf der Erde. Er ist der große Arzt, an den wir uns wenden sollen, wenn wir körperlich oder geistlich krank sind. Er hat gezeigt, dass Er absolute Kontrolle besitzt – über Wind und Wellen, über von Dämonen Besessene. Ihm sind die Schlüssel des...

Mehr lesen

24. Januar – HELLER MORGENSTERN

„Hier ist das Ausharren der Heiligen; hier sind die, welche die Gebote Gottes und den Glauben Jesu bewahren.“  — Offenbarung 14,12 Die Gemeinde der Übrigen wird durch ihre Verkündigung der Welt göttliche Geheimnisse offenbaren, in die Engel hineinzuschauen begehren und die Propheten, Könige und Gerechte verstehen wollten. Die Propheten weissagten von diesen Dingen und sehnten sich...

Mehr lesen

23. Januar – HEILMITTEL GEGEN SÜNDE

„Denn Gott hat seinen Sohn nicht in die Welt gesandt, damit er die Welt richte, sondern damit die Welt durch ihn gerettet werde.“ — Johannes 3,17 „Ihr seid das Licht der Welt“, sagte Christus zu seinen Jüngern. Wie die Sonne am Himmel hervorbricht, um die Welt mit ihrem Licht zu überfluten, so müssen Jesu Nachfolger das Licht der Wahrheit über denen leuchten lassen, die in der Finsternis von...

Mehr lesen

22. Januar – BEFEHLSHABER VON GOTTES HEER

„Der HERR wird für euch streiten, und ihr werdet stille sein.“  — 2. Mose 14,14 Ich denke an Christi Worte und Sein Versprechen: „Ich lasse euch nicht als Waisen zurück; ich komme zu euch.“ (Johannes 14,18) Das Wirken des Heiligen Geistes und menschliche Bemühungen müssen zusammenkommen. Der ganze Himmel ist aktiv dabei, ein Volk vorzubereiten, in diesen letzten Tagen zu bestehen. Das...

Mehr lesen

21. Januar – GÖTTLICHE STIMME

„Daher musste er in allem den Brüdern gleich werden, damit er barmherzig und ein treuer Hohepriester vor Gott werde, um die Sünden des Volkes zu sühnen.“ — Hebräer 2,17 Ein Wunder – ein so großes Wunder, dass der Mensch es fast nicht begreifen kann – ist das Opfer des Heilands für uns, symbolisiert in allen früheren Opfern und allen Zeremonien des nachgebildeten Heiligtums. Und dieses Opfer...

Mehr lesen

20. Januar – GÖTTLICHE STIMME

„Er kam in das Seine, und die Seinen nahmen ihn nicht an.“   — Johannes 1,11 Jesus kam in der Autorität Gottes – Er war Gottes Abbild, erfüllte dessen Wort und suchte dessen Ehre. Trotzdem wurde Er von Israels Führung nicht anerkannt. Traten hingegen andere auf, die sich in die Rolle des Messias drängten, aber von Eigenwillen und Ruhmsucht angetrieben waren, fanden sie offene...

Mehr lesen

19. Januar – BRÄUTIGAM

„Steh auf, werde licht! Denn dein Licht ist gekommen, und die Herrlichkeit des HERRN ist über dir aufgegangen.“  — Jesaja 60,1 Diese Aufforderung gilt denen, die „hinausgehen, dem Bräutigam entgegen“ (Matthäus 25,1). Christus kommt mit Macht und großer Herrlichkeit. Er kommt in Seiner eigenen Herrlichkeit und in der Herrlichkeit des Vaters. Er kommt in Begleitung aller heiligen Engel. Während...

Mehr lesen

18. Januar – RETTENDER HELD

„Der HERR, dein Gott, ist in deiner Mitte, ein rettender Held; er wird sich über dich freuen mit Wonne, er wird still sein in seiner Liebe, er wird über dich jubeln mit Gesang.“  — Zefanja 3,17 Vielleicht klammerst du dich an deine Gerechtigkeit und denkst, du hättest dich doch bemüht, möglichst das Richtige zu tun, und das müsste zu deiner Erlösung ausreichen. Du verstehst nicht, dass...

Mehr lesen

17. Januar – KÖNIG DES HIMMELS

„Ihr seid erlöst worden … mit dem kostbaren Blut Christi als eines Lammes ohne Fehler und ohne Flecken“ — 1. Petrus 1,18.19 Jesus blickte auf die unschuldig hingeschlachteten Opfer und sah, wie die Juden die großen Feste zu Tagen des Blutvergießens und der Grausamkeit gemacht hatten. Statt demütig ihre Sünden zu bereuen, hatten sie die Zahl der Tieropfer vervielfacht, als könnten solche...

Mehr lesen

16. Januar – DER AUS SICH SELBST EXISTIERENDE

„Jesus sprach zu ihnen: Wahrlich, wahrlich, ich sage euch: Ehe Abraham war: Ich bin.“ — Johannes 8,58 Gott gewährte Abraham die tiefsten Einblicke, die je ein Sterblicher erhalten hat. Sein Gebet, den Messias noch vor seinem Tod sehen zu dürfen, wurde erhört. Er schaute Christus. Er sah alles, was ein vergänglicher Mensch sehen kann, ohne zu sterben. Seine vollständige Hingabe befähigte ihn zu...

Mehr lesen

15. Januar – HOHEPRIESTER

„Ein solcher Hoherpriester tat uns not, der heilig, unschuldig, unbefleckt, von den Sündern abgesondert und höher als die Himmel ist.“ — Hebräer 7,26 Während Mose bei Gott auf dem Berg war, erhielt er den Befehl: „Sie sollen mir ein Heiligtum machen, damit ich in ihrer Mitte wohne!“ (2. Mose 25,8) Dazu wurden umfassende Anweisungen für den Bau der Stiftshütte gegeben. Durch ihren Abfall hatten...

Mehr lesen

14. Januar – BESTER FREUND

„Ich nenne euch nicht mehr Knechte, denn der Knecht weiß nicht, was sein Herr tut; euch aber habe ich Freunde genannt, weil ich euch alles verkündet habe, was ich von meinem Vater gehört habe.“ — Johannes 15,15 Ich sah, dass jeder Christ das wunderbare Vorrecht hat, tief vom Geist Gottes bewegt zu werden. Dann erfüllt himmlischer Friede dich, und du denkst gerne über Gott und den Himmel nach....

Mehr lesen

13. Januar – FUNDAMENT

„Ein anderes Fundament kann niemand legen außer dem, das gelegt ist, welches ist Jesus Christus.“ — 1.Korinther 3,11 Jede Tat im Leben, mag sie noch so unwichtig sein, formt den Charakter mit. Ein guter Charakter ist wertvoller als weltlicher Reichtum und seine Prägung die edelste Aufgabe, die ein Mensch übernehmen kann. Überlässt man die Entwicklung den Umständen, entsteht ein wechselhafter und...

Mehr lesen

12. Januar – UNENDLICHE LIEBE

„Wenn ihr aber den Menschen ihre Verfehlungen nicht vergebt, so wird euch euer Vater eure Verfehlungen auch nicht vergeben.“   — Matthäus 6,15 Wenn man sich von aller menschlichen Unvollkommenheit abwendet und stattdessen Jesus betrachtet, geschieht eine göttliche Verwandlung des Charakters. Der Geist Christi arbeitet am Herzen und formt es als Sein Abbild. Darum ist es so wichtig, dass wir...

Mehr lesen

11. Januar – SEINEN SIEG EINFORDERNDER EROBERER

„Er gibt dem Müden Kraft und Stärke genug dem Unvermögenden.“  — Jesaja 40,29 Es ist Satans spezielle Methode, Menschen erst in Sünde zu führen und dann sich selbst zu überlassen – hilflos, zitternd und zu ängstlich, um nach Vergebung zu suchen. Doch warum sollten wir Angst haben, wo Gott doch gesagt hat: „Er möge bei mir Zuflucht suchen, um Frieden zu machen mit mir, und er wird auch Frieden...

Mehr lesen

10. Januar – GELIEBTER

„Mir aber sei es fern, mich zu rühmen als nur des Kreuzes unseres Herrn Jesus Christus, durch das mir die Welt gekreuzigt ist und ich der Welt.“  — Galater 6,14 Die geweihten Boten, die in den ersten Jahren des Christentums einer untergehenden Welt die frohe Botschaft der Erlösung brachten, achteten darauf, dass nicht ein Gedanke an die eigene Ehre ihre Darstellung von Christus als dem...

Mehr lesen

9. Januar – URHEBER DER AUFERSTEHUNG

„Jesus sprach zu ihr: Ich bin die Auferstehung und das Leben; wer an mich glaubt, wird leben, auch wenn er stirbt.“   — Johannes 11,25 Jesus ermutigte Marthas Glauben mit den Worten: „Dein Bruder wird auferstehen.“ Die Antwort war nicht dazu gedacht, Hoffnung auf ein unmittelbares Eingreifen zu wecken. Christus lenkte Marthas Gedanken über eine jetzige Rettung ihres Bruders hinaus...

Mehr lesen

8. Januar – BEFREIER

„Im Übrigen, meine Brüder, seid stark in dem Herrn und in der Macht seiner Stärke.“  — Epheser 6,10 Auch unter Übeltätern und Verrätern muss ein Christ rechtschaffen sein, wahrhaftig gegenüber Gott, durchdrungen von Seinem Geist. Umgeben von Gesetzlosen, die dem Gott des Himmels die Treue gebrochen und sich auf die Seite des großen Aufrührers geschlagen haben, wird er vieles sehen, das ihm...

Mehr lesen

7. Januar – URHEBER UNSERES SEINS

„Denn in ihm leben, weben und sind wir.“ Apostelgeschichte 17,28 Im Bearbeiten, Kultivieren und Nutzbarmachen des Bodens stecken immer wieder neue Lehren. Jeder weiß, dass man sich nicht auf einem unberührten Stück Land niederlassen und sofort eine Ernte erwarten kann. Es verlangt Einsatz, Fleiß und Durchhaltevermögen, den Boden für die Saat aufzubereiten. So ist es auch mit der geistlichen...

Mehr lesen

6. Januar – DER GROßE MEISTERKÜNSTLER

„Auch Salomo in all seiner Herrlichkeit ist nicht gekleidet gewesen wie eine von ihnen.“ — Matthäus 6,29 Christus lehrte Seine Jünger, dass Gott jedem Seiner Werke das Maß an Aufmerksamkeit zukommen lässt, das dessen Rang in der Schöpfungsordnung entspricht. Der kleine, braune Spatz, scheinbar der minderwertigste aller Vögel, steht unter göttlicher Fürsorge. Nicht einer fällt zu Boden, ohne dass...

Mehr lesen

5. Januar – RICHTER ALLER

„Denn viele sind berufen, aber wenige sind auserwählt.“ — Matthäus 22,14 Als der Hausherr zum Markt ging und dort Männer ohne Arbeit vorfand, fragte er: „Warum steht ihr hier den ganzen Tag untätig?“ Die Antwort war: „Weil uns niemand eingestellt hat.“ Keiner der später Angesprochenen war am Morgen da gewesen. Sie hatten den Ruf nicht abgelehnt. Wer sich verweigert und es anschließend bereut,...

Mehr lesen

4. Januar – BEWÄHRTER STEIN

„Siehe, ich lege in Zion einen Grundstein, einen bewährten Stein, einen kostbaren Eckstein, felsenfest gegründet. Wer glaubt, wird nicht ängstlich eilen.“ — Jesaja 28,16 Unser Erlöser ist ein „bewährter Stein“. Er ist umfassend geprüft worden und hat jeden Test perfekt bestanden. In Ihm sind Gottes Absichten zur Rettung einer verlorenen Welt vollständig verwirklicht worden. Nie zuvor ist ein...

Mehr lesen

3. Januar – LEBENDIGER WEINSTOCK

„Ich bin der Weinstock, ihr seid die Reben. Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht; denn getrennt von mir könnt ihr nichts tun.“ — Johannes 15,5 Ich habe häufig gesehen, dass Gottes Kinder das Gebet, besonders das Gebet im Verborgenen, viel zu sehr vernachlässigen und viele nicht auf die Weise Glauben üben, wie es eigentlich ihr Vorrecht und ihre Pflicht wäre. Sie warten auf...

Mehr lesen

2. Januar – LASTENTRÄGER

„Denn ich, der HERR, dein Gott, ergreife deine rechte Hand und sage dir: Fürchte dich nicht; ich helfe dir!“ — Jesaja 41,13 Diese Worte richtet Jesus an jeden Menschen. Alle sind müde und schwer beladen, ob es ihnen bewusst ist oder nicht. Jeder wird von Lasten niedergedrückt, die nur Er wegnehmen kann. Die schwerste Last ist die Sünde. Müssten wir sie allein tragen, würde sie uns zermalmen....

Mehr lesen

1. Januar – ALPHA UND OMEGA

„Ich bin das Alpha und das Omega, der Erste und der Letzte, der Anfang und das Ende.“ — Offenbarung 22,13 Wenn Paulus vor Heiden stand, stellte er zuerst nicht das Gesetz, sondern Christus in den Mittelpunkt. Dann behandelte er die Verbindlichkeit der Gebote. Er zeigte ihnen deutlich, dass die gesamte jüdische Ordnung erst im Licht des Kreuzes von Golgatha ihre Bedeutung und Schönheit erhielt....

Mehr lesen

31. Dezember – Die Erkenntnis des Herrn erfüllt die Erde

Sie werden nichts Böses tun, noch verderbt handeln auf dem ganzen Berg meines Heiligtums; denn die Erde wird erfüllt sein von der Erkenntnis des HERRN, wie die Wasser den Meeresgrund bedecken. Jesaja 11,9 Endlich wird das Paradies wieder hergestellt Wenn wir in das Reich Gottes eintreten, um dort die Ewigkeit zu verbringen, werden die Prüfungen und die Schwierigkeiten und die Verwirrungen, die...

Mehr lesen

30. Dezember – Der Lohn für die Gewinner von Seelen

Und die Verständigen werden leuchten wie der Glanz der Himmelsausdehnung, und die, welche die Vielen zur Gerechtigkeit weisen, wie die Sterne immer und ewiglich. Daniel 12,3 Endlich wird das Paradies wieder hergestellt In unserem Leben hier auf Erden – wie sehr es auch in diesem weltlichen Umfeld durch die Sünde eingeschränkt sein mag – erwächst die größte Freude und die höchstmögliche Schulung...

Mehr lesen

29. Dezember – Der Wettlauf in das ewige Leben

Deshalb lasst nun auch uns, da wir eine so große Wolke von Zeugen um uns haben, jede Bürde und die uns so leicht umstrickende Sünde ablegen und mit Ausdauer laufen den vor uns liegenden Wettlauf. Hebräer 12,1 Endlich wird das Paradies wieder hergestellt In dem Brief an die Hebräer wird auf die durch Aufrichtigkeit geprägte Zielsetzung hingewiesen, welche kennzeichnend für den Wettlauf des...

Mehr lesen

28. Dezember – Der Himmel ein realer Ort

Und mein Volk wird in Wohnorten des Friedens wohnen, in sicheren Wohnungen und an sorglosen Ruheorten. Jesaja 32,18 Endlich wird das Paradies wieder hergestellt Die Besorgnis, dass das zukünftige Erbe zu materiell erscheinen könnte, hat viele veranlasst, dass sie genau die Wahrheiten, die uns dahin brachten, dieses Erbe als unsere Heimat zu betrachten, verdrehen, indem sie sie auf eine Weise...

Mehr lesen

27. Dezember – Der Himmel beginnt auf Erden

27. Dezember Der Himmel beginnt auf Erden Kommt her zu mir alle, die ihr mühselig und beladen seid, so will ich euch erquicken! Matthäus 11,28 Endlich wird das Paradies wieder hergestellt Der Himmel hat seinen Anfangspunkt bereits hier auf Erden. Die Menschen, die Christus bei Seinem Wort nehmen und ihre Seelen Seiner Fürsorge übergeben sowie ihr Leben Seinen Anweisungen unterstellen, werden...

Mehr lesen

26. Dezember – Spekulationen über das zukünftige Leben

Denn wenn sie aus den Toten auferstehen, so heiraten sie nicht noch werden sie verheiratet, sondern sie sind wie die Engel, die im Himmel sind. Markus 12,25 Ein neuer Himmel und eine neue Erde Es gibt heutzutage Menschen, die ihren Glauben äußern, dass es auf der Neuen Erde Eheschließungen und Geburten geben wird, aber diejenigen, die an die Heilige Schrift glauben, können solche Glaubenslehren...

Mehr lesen

25. Dezember – Die Glückseligkeit des Himmels

Sondern, wie geschrieben steht: „Was kein Auge gesehen und kein Ohr gehört und keinem Menschen ins Herz gekommen ist, was Gott denen bereitet hat, die ihn lieben“. 1. Korinther 2,9 Ein neuer Himmel und eine neue Erde Mir ist die Herrlichkeit in der Welt der Ewigkeit vorgeführt worden. Ich möchte euch erzählen, dass es sich wirklich lohnt, den Himmel zu gewinnen. Es sollte das Ziel eures Lebens...

Mehr lesen

24. Dezember – Der Vergleich zwischen zwei Welten

Sondern, wie geschrieben steht: „Was kein Auge gesehen und kein Ohr gehört und keinem Menschen ins Herz gekommen ist, was Gott denen bereitet hat, die ihn lieben“. 1. Korinther 2,9 Ein neuer Himmel und eine neue Erde Mir ist die Herrlichkeit in der Welt der Ewigkeit vorgeführt worden. Ich möchte euch erzählen, dass es sich wirklich lohnt, den Himmel zu gewinnen. Es sollte das Ziel eures Lebens...

Mehr lesen

23. Dezember – Die Hauptstadt der Welt

Und die Stadt bedarf nicht der Sonne, noch des Mondes, dass sie in ihr scheinen; denn die Herrlichkeit Gottes erleuchtet sie, und ihre Leuchte ist das Lamm. Offenbarung 21,23 Ein neuer Himmel und eine neue Erde Dort ist das Neue Jerusalem, die Hauptstadt einer verherrlichten neuen Erde, „eine Ehrenkrone in der Hand des HERRN, und ein königliches Diadem in der Hand deines Gottes.“ (Jesaja 62,3)...

Mehr lesen

22. Dezember – Kein Tod mehr – niemals mehr!

Und Gott wird abwischen alle Tränen von ihren Augen, und der Tod wird nicht mehr sein, weder Leid noch Geschrei noch Schmerz wird mehr sein; denn das Erste ist vergangen. Offenbarung 21,4 Ein neuer Himmel und eine neue Erde In der Heimat der Erlösten wird es keine Tränen mehr geben, keine Leichenzüge und keine Traueranzeigen. „Und kein Einwohner wird sagen: ‚Ich bin schwach!‘ Dem Volk, das darin...

Mehr lesen

21. Dezember – Helle Strahlen der Herrlichkeit

Da entsteht ein Glanz, dem Licht der Sonne gleich, Strahlen sprühen ihm zur Seite, und in ihnen verbirgt sich seine Macht. Habakuk 3,4 Ein neuer Himmel und eine neue Erde Weil es Satan so erfolgreich gelungen war, die Menschen von dem Pfad des Gehorsams abzubringen, wurde er zum „Gott dieser Welt“. (2. Korinther 4,4) Das Herrschaftsgebiet, das vormals Adam gehört hatte, ging auf den „Usurpator“...

Mehr lesen

20. Dezember – Das Leben von Eden leben

Und ich sah einen neuen Himmel und eine neue Erde; denn der erste Himmel und die erste Erde waren vergangen, und das Meer gibt es nicht mehr. Offenbarung 21,1 Ein neuer Himmel und eine neue Erde Der Himmel entspricht einer Schule; ihr Forschungsgebiet ist das Universum; ihr Lehrmeister ist der unendliche Gott. Eine Außenstelle dieser Schule wurde in Eden gegründet. Und nachdem der Erlösungsplan...

Mehr lesen

19. Dezember – Das ewige Gewicht von Herrlichkeit

Denn das schnell vorübergehende Leichte unserer Bedrängnis bewirkt uns ein über die Maßen überreiches, ewiges Gewicht von Herrlichkeit. 2. Korinther 4,17 Satan eintausend Jahre lang gebunden Mir wurden die Herrlichkeiten des Himmels aufgezeigt, die Schätze, die dort für die Gläubigen hinterlegt sind. Alles war wunderschön und herrlich. Die Engel sangen ein entzückendes Lied, und wenn sie dann...

Mehr lesen

18. Dezember – Das Gericht Gottes

Wer mich verachtet und nimmt meine Worte nicht an, der hat schon seinen Richter: Das Wort, das ich geredet habe, das wird ihn richten am Jüngsten Tage. Johannes 12,48 Satan eintausend Jahre lang gebunden Die Gottlosen werden ihre Vergeltung auf der Erde erhalten … Bei einigen geschieht die Vertilgung quasi innerhalb eines Augenblicks, während andere etliche Tage lang leiden. Allen wird vergolten...

Mehr lesen

17. Dezember – Vernichtung von Satan und den Gesetzlosen

Du hast die Heidenvölker gescholten, den Gesetzlosen umgebracht, ihren Namen ausgelöscht auf immer und ewig. Psalm 9,6 Satan eintausend Jahre lang gebunden Jetzt kommt der Punkt, wo Satan sich auf einen letzten gewaltigen Kampf um die Oberherrschaft vorbereitet … Als die Auferstehung der Gottlosen stattfindet und er wahrnimmt, wie riesig die Massen sind, die auf seiner Seite stehen, werden seine...

Mehr lesen

16. Dezember – Die Oberherrschaft Jesu

Damit in dem Namen Jesu sich alle Knie derer beugen, die im Himmel und auf Erden und unter der Erde sind, und alle Zungen bekennen, dass Jesus Christus der Herr ist, zur Ehre Gottes, des Vaters. Philipper 2,10.11 Satan eintausend Jahre lang gebunden In Anwesenheit all der versammelten Bewohner der Erde und des Himmels wird die endgültige Krönung des Sohnes Gottes durchgeführt werden. Mit...

Mehr lesen

15. Dezember – Das Herabkommen des Neuen Jerusalems

Und er führte mich im Geist hinweg auf einen großen und hohen Berg und zeigte mir die heilige Stadt Jerusalem, wie sie aus dem Himmel von Gott herabkam. Offenbarung 21,10 Satan eintausend Jahre lang gebunden Am Ende der tausend Jahre wird Christus nochmals auf die Erde zurückkehren. Er wird von der großen Schar der Erlösten begleitet, und auch ein Gefolge von Engeln wird sich ihm anschließen....

Mehr lesen

14. Dezember – Wir werden Engel richten

Wisst ihr nicht, dass wir Engel richten werden? Wie viel mehr die Angelegenheiten dieses Lebens? 1. Korinther 6,3 Satan eintausend Jahre lang gebunden Während der tausend Jahre zwischen der ersten und der zweiten Auferstehung findet das Gericht über die Gottlosen statt … Während dieses Zeitraums werden die Gerechten Gott dienen in der Funktion von Königen und Priestern, die mit Ihm zusammen...

Mehr lesen

13. Dezember – Die Gefangennahme Satans

Und ich sah einen Engel aus dem Himmel herabsteigen, der hatte den Schlüssel des Abgrundes und eine große Kette in seiner Hand. Und er ergriff den Drachen, die alte Schlange, die der Teufel und der Satan ist, und band ihn für 1 000 Jahre. Offenbarung 20,1.2 Satan eintausend Jahre lang gebunden Bei der Wiederkunft Christi werden die Gottlosen vom gesamten Erdboden vertilgt werden – verzehrt durch...

Mehr lesen

12. Dezember – Eine Krone für jeden Heiligen

Glückselig ist der Mann, der die Anfechtung erduldet; denn nachdem er sich bewährt hat, wird er die Krone des Lebens empfangen, welche der Herr denen verheißen hat, die ihn lieben. Jakobus 1,12 Die Wiederkunft unseres Herrn Ich sah eine sehr große Anzahl von Engeln, wie sie herrliche Kronen aus der Stadt heraustrugen –für jeden Heiligen eine Krone, auf die sein Name geschrieben war. Als Jesus...

Mehr lesen

11. Dezember – Dieser Jesus wird wiederkommen

Ihr Männer von Galiläa, was steht ihr hier und seht zum Himmel? Dieser Jesus, der von euch weg in den Himmel aufgenommen worden ist, wird in derselben Weise wiederkommen, wie ihr ihn habt in den Himmel auffahren sehen! Apostelgeschichte 1,11 Die Wiederkunft unseres Herrn Die Engel, die nach Christi Himmelfahrt noch auf dem Ölberg verweilten, wiederholten den Jüngern gegenüber die Verheißung...

Mehr lesen

10. Dezember – Vorbereitung auf die Entrückung

Durch Glauben wurde Henoch entrückt, sodass er den Tod nicht sah, und er wurde nicht mehr gefunden, weil Gott ihn entrückt hatte; denn vor seiner Entrückung wurde ihm das Zeugnis gegeben, dass er Gott wohlgefallen hatte. Hebräer 11,5 Die Wiederkunft unseres Herrn Wir leben in einem schlimmen Zeitalter. Die Tücken der Endzeit verdichten sich immer mehr um uns herum. Weil das Unrecht in solch...

Mehr lesen

9. Dezember – Der König erscheint persönlich

Unser Gott kommt und schweigt nicht; verzehrendes Feuer geht vor ihm her, und rings um ihn stürmt es gewaltig. Er ruft dem Himmel droben zu und der Erde, damit er sein Volk richte. Psalm 50,3.4 Die Wiederkunft unseres Herrn Der König aller König bewegt sich auf der Wolke nach unten, eingehüllt in lodernde Flammen. Der Himmel entweicht wie eine zusammengerollte Schriftrolle, die Erde erzittert...

Mehr lesen

8. Dezember – Amen – Ja, komm, Herr Jesus!

Indem wir die glückselige Hoffnung und Erscheinung der Herrlichkeit unseres großen Gottes und Retters Jesus Christus erwarten. Titus 2,13 Die Wiederkunft unseres Herrn Eine der ernstzunehmendsten und zugleich herrlichsten Wahrheiten, die die Bibel uns offenbart, ist die der Wiederkunft Christi, mit der Er das große Werk der Erlösung zur Vollendung bringen wird … Die Lehre von der Wiederkunft ist...

Mehr lesen

7. Dezember – Errettet von der Gewalt

Ihr aber werdet singen wie in der Nacht, da man sich für ein Fest heiligt, und ihr werdet von Herzen fröhlich sein wie die, welche unter Flötenspiel hinaufziehen, um auf den Berg des HERRN zu kommen, zu dem Fels Israels. Jesaja 30,29 Die Wiederkunft unseres Herrn Wenn der Schutz der menschlichen Gesetze denen entzogen werden wird, die dem Gesetz Gottes Ehre erweisen, wird es in verschiedenen...

Mehr lesen

6. Dezember – Der krönende Akt der Täuschung

Und Jesus antwortete und sprach zu ihnen: Habt acht, dass euch niemand verführt! Denn viele werden unter meinem Namen kommen und sagen: Ich bin der Christus! Und sie werden viele verführen. Matthäus 24,4.5 Die Wiederkunft unseres Herrn Als krönenden Akt in dem großen Drama der Täuschung wird Satan selbst sich als Christus ausgeben. Seit langem bekennt sich die Gemeinde dazu, auf die Ankunft des...

Mehr lesen

5. Dezember – Studiert die Prophezeiungen

Glückselig ist, der die Worte der Weissagung liest, und die sie hören und bewahren, was darin geschrieben steht! Denn die Zeit ist nahe. Offenbarung 1,3 Die Prophezeiungen erfüllen sich! Aus dem Aufstieg und Fall der Nationen, wie er in den Büchern Daniel und Offenbarung deutlich dargestellt wird, müssen wir lernen, wie wertlos Ruhm, Pracht und Ehre sind, wenn sie rein äußerlich und weltlich...

Mehr lesen

4. Dezember – Zeichen am Himmel

Von dem Feigenbaum aber lernt das Gleichnis: Wenn sein Zweig schon saftig wird und Blätter treibt, so erkennt ihr, dass der Sommer nahe ist. Also auch ihr, wenn ihr dies alles seht, so erkennt, dass er nahe vor der Türe ist. Matthäus 24,32.33 Die Prophezeiungen erfüllen sich! Der Erlöser gibt uns Zeichen Seiner Wiederkunft, und darüber hinaus setzt er den Zeitpunkt fest, wann das erste dieser...

Mehr lesen

3. Dezember – Zeichen zu Lande und zu Wasser

Des HERRN großer Tag ist nahe, er ist nahe und eilt sehr. Horch, der Tag des HERRN ist bitter! Da schreit selbst der Starke. Zephanja 1,14 Die Prophezeiungen erfüllen sich! Das Ende der Zeit steht kurz bevor. Mir wurde gezeigt, dass die vergeltenden Gerichte Gottes bereits auf Erden stattfinden. Gott hat uns bezüglich der uns bevorstehenden Ereignisse Warnungen erteilt … Diejenigen, die aus...

Mehr lesen

2. Dezember – Die „Frieden“ Schreienden

Wenn sie nämlich sagen werden: „Friede und Sicherheit“, dann wird sie das Verderben plötzlich überfallen wie die Wehen eine schwangere Frau, und sie werden nicht entfliehen. 1. Thessalonicher 5,3 Die Prophezeiungen erfüllen sich! Der böse Knecht spricht in seinem Herzen: „Mein Herr kommt noch lange nicht.“ Er sagt nicht, dass Christus überhaupt nicht kommen wird. Er spottet nicht angesichts des...

Mehr lesen

1. Dezember – Wie es in den Tagen Noahs zuging

Und wie es in den Tagen Noahs zuging, so wird es auch sein in den Tagen des Menschensohnes. Lukas 17,26 Die Prophezeiungen erfüllen sich! In den verschiedenen Zeitaltern wurden die Warnungen, die Gott durch Seine Diener der Welt übermittelt hat, immer wieder mit … Skepsis und Unglauben aufgenommen. Als die Sündhaftigkeit der vor der Sintflut lebenden Menschen Gott dazu veranlasste, die Erde mit...

Mehr lesen

30. November – Die sieben letzten Plagen

Die Elenden und die Armen suchen nach Wasser, und es gibt keins, ihre Zunge vertrocknet vor Durst. Ich, der HERR, werde sie erhören, ich, der Gott Israels, werde sie nicht verlassen. Jesaja 41,17 Die Gerichte auf der Erde! Wenn Christus Seinen Fürsprache-Dienst im Heiligtum beendet, wird der unvermischte Zorn ausgegossen werden, der denen angedroht wurde, die das Tier und sein Bild anbeten und...

Mehr lesen

29. November – „Eine Zeit der Trübsal“

Zu jener Zeit wird Michael auftreten, der große Engelfürst, der für dein Volk einsteht. Denn es wird eine Zeit so großer Trübsal sein, wie sie nie gewesen ist, seitdem es Völker gibt, bis zu jener Zeit. Aber zu jener Zeit wird dein Volk errettet werden, alle, die im Buch geschrieben stehen. Daniel 12,1 Die Gerichte auf der Erde! Sobald die dritte Engelsbotschaft ihren Abschluss findet, wird sich...

Mehr lesen

28. November – Das befremdende, seltsame Werk Gottes

Denn der HERR wird sich aufmachen wie am Berg Perazim, wie im Tal bei Gibeon wird er toben, um sein Werk zu tun - befremdend ist sein Werk - und um seine Arbeit zu verrichten; seltsam ist seine Arbeit. Jesaja 28,21 Der letzte Ruf der Barmherzigkeit Der Unendliche ist immer noch dabei, einen Bericht über alle Völker zu erstellen, und zwar mit unfehlbarer Genauigkeit. Solange das Angebot Seiner...

Mehr lesen

27. November – Mache dich bereit, deinem Gott zu begegnen

Darum will ich so mit dir verfahren, Israel! Weil ich denn so mit dir verfahren will, so mache dich bereit, deinem Gott zu begegnen, Israel! Amos 4,12 Der letzte Ruf der Barmherzigkeit Viele begreifen nicht, wie ihr Zustand sein muss, damit sie während der Zeit der Trübsal vor Gottes Angesicht leben können, ohne dass es noch einen Hohenpriester im Allerheiligsten gibt. Diejenigen, die das Siegel...

Mehr lesen

26. November – Unerschüttert in der Zeit der Sichtung

Darum, weil wir ein Reich empfangen, das nicht erschüttert wird, lasst uns dankbar sein und so Gott dienen mit Scheu und Furcht, wie es ihm gefällt. Hebräer 12,28 Der letzte Ruf der Barmherzigkeit Diejenigen, die Christus annehmen und dann aus ihrer ersten Überzeugung heraus die Aussage machen, „Ich bin gerettet“, stehen in Gefahr, ihr Vertrauen auf sich selbst zu setzen. Sie haben nicht mehr...

Mehr lesen

25. November – Der Laute Ruf des dritten Engels

Und nach diesem sah ich einen Engel aus dem Himmel herabsteigen, der hatte große Vollmacht, und die Erde wurde erleuchtet von seiner Herrlichkeit. Offenbarung 18,1 Der letzte Ruf der Barmherzigkeit Ich sah einen anderen mächtigen Engel, der den Auftrag erhalten hatte, zur Erde hinabzusteigen, damit er seine Stimme mit der des dritten Engels vereinen und dessen Botschaft Kraft und Stärke...

Mehr lesen

24. November – Die Ausgießung des Spätregens

Bittet den HERRN, dass es regne zur Zeit des Spätregens. Der HERR, der die Wolken macht und Regengüsse, der gibt ihnen genug für jedes Gewächs auf dem Felde. Sacharja 10,1 Der letzte Ruf der Barmherzigkeit Im Osten fällt der Frühregen zur Zeit der Aussaat. Er ist erforderlich, damit das Saatgut keimen kann. Unter dem Einfluss dieser befruchtenden Regenfälle sprießen die zarten Sprossen aus dem...

Mehr lesen

23. November – Der Frühregen des Geistes Gottes

Und ihr Kinder Zions, frohlockt und freut euch über den HERRN, euren Gott; denn er gibt euch den Frühregen in rechtem Maß, und er lässt euch am ersten Tag Regengüsse herabkommen, Frühregen und Spätregen. Joel 2,23 Der letzte Ruf der Barmherzigkeit Mit dem Bild des Frühregens und Spätregens, die in Ländern des Orients zur Saatzeit und zur Erntezeit fallen, machten die hebräischen Propheten eine...

Mehr lesen

22. November – Ein zweites Pfingsten wird kommen

Und ich werde sie und die Umgebungen meines Hügels zum Segen machen; und ich werde den Regen fallen lassen zu seiner Zeit, Regengüsse des Segens werden es sein.        Hesekiel 34,26 Der letzte Ruf der Barmherzigkeit Gott hat die Jugend dazu ausersehen, Seine helfende Hand zu sein. So mancher Bursche der heutigen Zeit, der so aufwächst, wie es der Fall für Daniel in seinem Heim in Judäa war, der...

Mehr lesen

21. November – Sicherheit nur durch Gehorsam

Denn die Augen des Herrn sehen auf die Gerechten, und seine Ohren hören auf ihr Flehen; das Angesicht des Herrn aber ist gegen die gerichtet, die Böses tun. 1. Petrus 3,12 Seid standhaft wie die Tapferen Kein Mensch ist ohne das Gebet einen Tag oder auch nur eine Stunde lang sicher. Besonders sollten wir Gott flehentlich um die Weisheit bitten, Sein Wort zu verstehen. Dort werden die listigen...

Mehr lesen

20. November – Harte Tage der Verfolgung

Und alle, die gottesfürchtig leben wollen in Christus Jesus, werden Verfolgung erleiden. 2. Timotheus 3,12 Seid standhaft wie die Tapferen Wenn die Zeit kommt, dass die dritte Engelsbotschaft auf die machtvollste Weise verbreitet wird, wird Gott mithilfe von bescheidenen, demütigen Menschen als seinen Werkzeugen arbeiten, indem Er die Führung über das Denken derjenigen übernimmt, die ihr Leben...

Mehr lesen

19. November – In der Stunde der Entscheidung

Scharen um Scharen treffen ein im Tal der Entscheidung; denn nahe ist der Tag des HERRN im Tal der Entscheidung. Joel 4,14 Seid standhaft wie die Tapferen Die Prophezeiung aus Offenbarung 13 erklärt, dass die durch das Tier mit den lammähnlichen Hörnern dargestellte Macht „die Erde und die auf ihr wohnen“ dahin bringen wird, das Papsttum anzubeten. Dieses wiederum wird dort symbolisiert durch...

Mehr lesen