100 Tage des Gebets

Weltweite Gebets-Initiative der Generalkonferenz,
übersetzt von ASI Deutschland

Andachten täglich als E-Mail empfangen? Bitte kurze Mail an [email protected] schicken.

BOTSCHAFT DES PRÄSIDENTEN DER GENERALKONFERENZ (TED WILSON)

Liebe betende Gemeindeglieder auf der ganzen Welt:

Was für eine spannende Zeit in der Weltgeschichte ist es doch, in der wir gegenwärtig leben! Während überall auf der Welt die Herzen der Menschen vor Angst kollabieren, dürfen wir im Glauben voranschreiten, indem wir unsere Augen fest auf Jesus gerichtet halten. Er hat alles unter Kontrolle! Es gibt nichts, was ihn plötzlich überraschen könnte – weder Tornados, noch Erdbeben, noch Überschwemmungen, noch Feuersbrünste, und nicht einmal eine weltweite Pandemie. Er sitzt weiterhin auf dem Thron.

Bereits seit vielen Monaten waren Pläne in Arbeit, eine ganz spezielle Gebetsinitiative zu starten, die sich „100-Tage-Gebet” nennt.  Wir glauben, dass Gott den Zeitplan für dieses 100-Tage-Gebet vorausschauend schon weit im Voraus festgelegt hat. Diese Gebetsinitiative, die für die Zeit vom 27. März bis zum 4. Juli 2020 geplant ist, war ursprünglich dafür gedacht, schwerpunktmäßig um die Ausgießung des Heiligen Geistes während der Sitzung der Generalkonferenz im Jahr 2020 in Indianapolis zu beten. Allerdings müssen wir uns fragen, angesichts der die Welt überschwemmenden Coronavirus-Pandemie und der vielen aufwühlenden Ereignisse, die gegenwärtig zu beobachten sind, welchen besseren Zeitpunkt es hätte geben können, uns als Gemeinde eng miteinander im Gebet zu verbinden, indem wir in einer Zeit der Krise einerseits persönliche Kraft und Stärke erbitten und andererseits uns bemühen um die Kraft des Heiligen Geistes für die Mission, die vor uns liegt.

Ich möchte euch ermutigen, euch an dieser ganz besonderen Gebetsinitiative zu beteiligen.  Während zwar die Sitzung der Generalkonferenz nicht mehr, wie ursprünglich geplant, im Juni 2020 stattfinden wird (sie wird jetzt am 20. – 25. Mai 2021 in dem Tagungszentrum in Indianapolis stattfinden – bitte schaut auf die Webseite von Adventist News Network oder von Adventist Review nach Updates bezüglich der GK-Sitzung), wollen wir dennoch unsere Gebete fortsetzen und weiterhin um die Ausgießung des Heiligen Gebets beten – die Ausgießung in unser persönliches Leben, in unsere Gemeinde und auf unsere Leitungspersonen. Zusätzlich wollen wir auch für all die Menschen beten, die sich mit dem COVID-19-Virus angesteckt haben oder die Angehörige haben, die darunter leiden müssen. Wir werden für diejenigen beten, die mit der Isolation einer Quarantäne zu kämpfen haben, darum, dass unsere Führungspersonen in den Regierungen Weisheit erhalten, und für das Fortschreiten und die Weiterentwicklung der Mission unserer Gemeinde in diesen herausfordernden Zeiten.  Für jeden einzelnen Tag werden ganz spezifische Gebetsanliegen weitergegeben werden.

Während wir unsere Herzen auf diese 100 Tage des Gebets vorbereiten, die am 27. März 2020 beginnen, sollten wir uns an die Verheißung aus Jeremia 29,13 erinnern: „Ja, ihr werdet mich suchen und finden, wenn ihr von ganzem Herzen nach mir verlangen werdet!“ Auch sagt uns der Herr: „Rufe mich an am Tag der Not, so will ich dich erretten, und du sollst mich ehren!“ (Psalm 50,15) Welch ein Versprechen für unsere heutige Zeit!

Wir befinden uns inmitten einer weltweiten Krise. Wie können wir darauf reagieren? In dem Buch Propheten und Könige sehen wir, wie Elia auf die Krise zu seiner Zeit reagierte:

„Elia war ein Mann starken Glaubens; darum konnte Gott ihn in dieser Stunde der schweren Krise in der Geschichte Israels gebrauchen. Als Elia betete, ergriff er im Glauben die Verheißungen des Himmels und verharrte im Gebet, bis seine Bitten erhört wurden. Er wartete jedoch nicht, bis er den vollen Beweis empfangen hatte, dass Gott ihn erhört habe, sondern war schon auf das geringste Zeichen göttlicher Gunst hin bereit, alles zu wagen. Alles aber, was er unter dem Beistand Gottes zu tun imstande war, vermag auch jeder andere in seinem Wirkungsbereich im Dienste Gottes zu vollbringen … Auch in der Welt von heute ist ein solch starker Glaube vonnöten, ein Glaube, der sich auf die Verheißungen des Wortes Gottes stützt und sich weigert, von ihnen abzulassen, bis der Himmel antwortet.“ (Prophets and Kings, S. 157)

Gott hält Ausschau nach den Elias der heutigen Zeit – nach Männern und Frauen, die im Glauben beten und Ihn bei Seinem Wort nehmen werden! Lasst uns diese Person sein, die nicht aufhört zu beten, bis der Himmel antwortet.

 

Was erwartet uns während der 100 Tage des Gebets?

  • An jedem Freitag (beginnend am 27. März, über einen Zeitraum von insgesamt 15 Wochen) wird es einen inspirierenden Text oder ein Zeugnis geben, wodurch wir mit Hoffnung und Mut ausgestattet werden, weil wir ja danach streben, Gottes Weisheit für diese unsere Zeit großer Not und Bedürftigkeit zu erlangen.
  • An jedem Tag werden spezifische Gebetsanliegen, die die aktuellen Bedürfnisse und Notsituationen widerspiegeln, per Email an alle die versandt werden, die sich online angemeldet haben. Gebetsanliegen seitens deiner Gemeinde/deiner Vereinigung/deines Verbandes/deiner Division können uns unterbreitet werden, und wir werden darüber entscheiden, ob sie in diese täglich versandten Mails mit eingeschlossen werden. Siehe untenstehende Anmerkung.
  • Zusätzlich werden in jeder Woche Bücher und andere Quellen empfohlen oder weitergegeben werden, die dich darin unterstützen, dass dein Wandel mit Gott sich mehr und mehr vertieft, und dir gleichzeitig Ideen vermitteln, wie du in diesen herausfordernden Zeiten missionarisch tätig sein kannst.

Es ist Zeit zum Gebet! Während wir vielleicht nicht in der Lage sind, das Gebet mit den Geschwistern unserer Gemeinde in persönlicher Anwesenheit durchzuführen, gibt es immer noch viele Möglichkeiten, wie wir uns auf elektronischem Wege zusammenschließen können – übers Telefon, über Videokonferenzen oder andere Optionen sozialer Medien. Auch wenn wir nicht jedes Mal persönlich zusammen sein können, sind wir doch trotzdem im Geist vereint, und das Gebet kann an Orte sich bewegen, an die wir persönlich nicht gelangen können, und dort etwas bewirken. Wir wollen uns also auf unseren Knien eng miteinander vereinen, indem wir in unserer Zeit der drängenden Not und Bedürftigkeit Gottes Gnade und Erbarmen erbeten.

In seliger Hoffnung!

Ted N.C. Wilson
und die Leitung der Gebetsabteilung der Generalkonferenz

Wenn du dich noch nicht für die „100 Tage des Gebets“ registriert hast, kannst du dies auf folgender Internetseite tun:
www.asideutschland.de/100-tage-des-gebets/

Für Englischsprachige:
www.revivalandreformation.org/100days/

Tag 69 – 3. Juni – „Lasst Sein Licht leuchten“

„Ihr seid das Licht der Welt. Es kann eine Stadt, die auf einem Berg liegt, nicht verborgen bleiben. Man zündet auch nicht ein Licht an und setzt es unter den Scheffel, sondern auf den Leuchter; so leuchtet es allen, die im Haus sind. So soll euer Licht leuchten vor den Leuten, dass sie eure guten Werke sehen und euren Vater im Himmel preisen.“ (Matthäus 5,14-16) Ellen White: „Von sich aus haben...

Mehr lesen

Tag 68 – 2. Juni – „Der Geschmack Jesu“

„Ihr seid das Salz der Erde. Wenn aber das Salz fade wird, womit soll es wieder salzig gemacht werden? Es taugt zu nichts mehr, als dass es hinausgeworfen und von den Leuten zertreten wird.“ (Matthäus 5,13) Ellen White: „Wenn Gott seine Kinder als Salz bezeichnet, so will er sie über seine Absicht belehren, sie in ihrem Gnadenstande zu Rettern ihrer Mitmenschen zu machen. … Das Salz muss unter...

Mehr lesen

Tag 67 – 1. Juni – „Geschmäht um der Wahrheit willen“

„Selig seid ihr, wenn euch die Menschen um meinetwillen schmähen und verfolgen und allerlei Böses gegen euch reden und dabei lügen. Seid fröhlich und jubelt; es wird euch im Himmel reichlich belohnt werden. Denn ebenso haben sie verfolgt die Propheten, die vor euch gewesen sind.“ (Matthäus 5,11.12) Ellen White: „Zu allen Zeiten sind Gottes Boten geschmäht und verfolgt worden; aber gerade durch...

Mehr lesen

Tag 66 – 31. Mai – „Verfolgung als ein Vorrecht“

„Glückselig sind, die um der Gerechtigkeit willen verfolgt werden, denn ihrer ist das Reich der Himmel!“ (Matthäus 5,10) Ellen White: „Jesus macht seinen Nachfolgern keine Hoffnung auf irdische Herrlichkeit und Reichtum oder auf ein Leben, das von Versuchungen frei ist, sondern er stellt ihnen die Gnade vor, mit ihrem Herrn den Weg der Selbstverleugnung zu gehen und Schmähungen zu ertragen von...

Mehr lesen

Tag 65 – 30. Mai – „Gottes Friedenstruppe“

„Glückselig sind die Friedensstifter, denn sie werden Söhne Gottes heißen!“ (Matthäus 5,9) Ellen White: „Christus ist der ‚Friede-Fürst‘ (Jesaja 9,5), und es ist seine Berufung, der Erde und dem Himmel den Frieden wiederzugeben, der durch die Sünde verlorengegangen ist. ‚Nun wir denn sind gerecht geworden durch den Glauben, so haben wir Frieden mit Gott durch unsern Herrn Jesus Christus.‘ Römer...

Mehr lesen

Tag 64 – 29. Mai – „Die Schönheit der Zerbrochenheit“

Andacht von Melody Mason Ich werde nie vergessen, als ich vor etlichen Jahren gerade mit der Vorbereitung einer Gebetsversammlung auf einer Großveranstaltung beschäftigt war, für die ich die Leitung hatte, wie der Heilige Geist mir meine Schuld in Bezug auf eine bestimmte Sache in meinem Leben bewusst machte, die ich mit Gott in Ordnung zu bringen hatte. Überwältigt sank ich zu Boden auf meine...

Mehr lesen

Tag 63 – 28. Mai – „In Reinheit Gott schauen“

„Glückselig sind, die reinen Herzens sind, denn sie werden Gott schauen!“ (Matthäus 5,8) Ellen White: „Der Heilige Geist erschließt dem Verstande und dem Herzen die Wahrheit von Gott und von dem, den er gesandt hat. Die reines Herzens sind, schauen Gott in einer neuen, innigen Beziehung zu sich, nämlich als ihren Erlöser. Und während sie die liebenswerte Reinheit und Schönheit seines Wesens...

Mehr lesen

Tag 62 – 27. Mai – „Hab Erbarmen!“

„Glückselig sind die Barmherzigen, denn sie werden Barmherzigkeit erlangen!“ (Matthäus 5,7) Ellen White: „Gott ist die Quelle aller Barmherzigkeit; sein Name ist „Barmherzig und gnädig.“ 2. Mose 34,6. Er behandelt uns nicht, wie wir es verdient haben, und fragt nicht danach, ob wir seiner Liebe wert sind, sondern gießt den Reichtum seiner Liebe über uns aus und macht uns ihrer würdig. Er ist...

Mehr lesen

Tag 61 – 26. Mai – „Nahrung der Gerechtigkeit“

„Glückselig sind, die nach der Gerechtigkeit hungern und dürsten, denn sie sollen satt werden!“ (Matthäus 5,6) Ellen White: „Gerechtigkeit ist Heiligkeit, Gottähnlichkeit, und „Gott ist Liebe“. 1.Johannes 4,16. Der Zustand der Gerechtigkeit entspricht dem Maßstab des Gesetzes Gottes, „denn alle deine Gebote sind gerecht“ (Psalm 119,172), und die Liebe ist „des Gesetzes Erfüllung“ (Römer 13,10),...

Mehr lesen

Tag 60 – 25. Mai – „Lohn der Sanftmut“

„Glückselig sind die Sanftmütigen, denn sie werden das Land erben!“ (Matthäus 5,5) Ellen White: „Die menschliche Natur will stets zur Geltung kommen, ist immer bereit, sich durchzusetzen. Wer aber von Christus gelernt hat, ist frei von Selbstsucht, Stolz und Herrschsucht; in seiner Seele ist Ruhe, denn das Ich wird vom Heiligen Geist bewegt. Uns bangt nicht mehr um die Erlangung der höchsten...

Mehr lesen

Tag 59 – 24. Mai – „Trost für die Leidtragenden“

„Selig sind, die da Leid tragen, denn sie sollen getröstet werden!“ (Matthäus 5,4) Ellen White: „Mit dem Leidtragen ist hier die aufrichtige Bekümmernis des Herzens über die Sünde gemeint. … Wer auf den am Kreuz erhöhten Heiland blickt, wird die Sündhaftigkeit der Menschen erkennen. Es wird ihm zur Gewissheit, dass der Herr der Herrlichkeit durch die Sünde gegeißelt und gekreuzigt wird; er sieht...

Mehr lesen

Tag 58 – 23. Mai – „Glückselige Armut“

„Glückselig sind die geistlich Armen, denn ihrer ist das Reich der Himmel!“ (Matthäus 5,3) Ellen White: „Diejenigen aber, die wissen, dass sie sich nicht selbst retten noch irgendeine gerechte Tat aus sich vollbringen können, werden die Hilfe Christi schätzen, die er gewähren kann. Sie sind die geistlich Armen, die er selig preist. Bevor Christus jemandem vergibt, macht er ihn reumütig; ihn aber...

Mehr lesen

Tag 57 – 22. Mai – „Zeit für Erforschung des Herzens“

Andacht von Mark Finley „Erforsche mich, o Gott, und erkenne mein Herz; prüfe mich und erkenne, wie ich es meine; und siehe, ob ich auf bösem Weg bin, und leite mich auf dem ewigen Weg!“ – Psalm 139,23.24 Vor Jahren, am Anfang meines Predigtdienstes, wurde ich einmal eingeladen, an einer christlichen Grundschule eine „Woche der geistlichen Akzentsetzung“ durchzuführen. Im Verlauf der Woche wurde...

Mehr lesen

Tag 56 – 21. Mai – „Hingabe an Gottes Mission“

„Denn obwohl ich frei bin von jedermann, habe ich doch mich selbst jedermann zum Knecht gemacht, um desto mehr Menschen zu gewinnen. … Ich bin allen alles geworden, damit ich auf alle Weise etliche rette.“ (1. Korinther 9,19.22b) Ellen White: „Jeder wahre Jünger wird für das Reich Gottes geboren, um ein Missionar zu sein.“ (Das Leben Jesu, S. 179) HERZENS-FRAGEN:   Missionsarbeit und...

Mehr lesen

Tag 55 – 20. Mai – „Hingabe an deine Ortsgemeinde“

„Und die Menge der Gläubigen war ein Herz und eine Seele; und auch nicht einer sagte, dass etwas von seinen Gütern sein Eigen sei, sondern alle Dinge waren ihnen gemeinsam.“ (Apostelgeschichte 4,32) Ellen White: „Die zum Evangelium Bekehrten waren ‚ein Herz und eine Seele‘ und kannten nur ein gemeinsames Anliegen: die erfolgreiche Durchführung des ihnen anvertrauten Auftrags. Geiz hatte in ihrem...

Mehr lesen

Tag 54 – 19. Mai – „Hingabe an deinen Ehepartner / deine Familie“

„Ihr Frauen, ordnet euch euren eigenen Männern unter als dem Herrn … Ihr Männer, liebt eure Frauen, gleichwie auch der Christus die Gemeinde geliebt hat und sich selbst für sie hingegeben hat … Ihr Kinder, seid gehorsam euren Eltern in dem Herrn; denn das ist recht … Und ihr Väter, reizt eure Kinder nicht zum Zorn, sondern zieht sie auf in der Zucht und Ermahnung des Herrn.“ (Epheser 5,22.25 +...

Mehr lesen

Tag 53 – 18. Mai – „Hingabe an Freunde“

„Wer viele Gefährten hat, der wird daran zugrunde gehen, aber es gibt einen Freund, der anhänglicher ist als ein Bruder.” (Sprüche 18,24) Ellen White: „Jonathan war Kronprinz und Anwärter auf den israelitischen Königsthron. Doch er wusste, dass Gott in Sachen Thronfolge anders entschieden hatte. Normalerweise hätte er David als Rivalen bekämpfen müssen, denn der stand ihm auf dem Weg zur...

Mehr lesen

Tag 52 – 17. Mai – „Hingabe an Jesus“

„Und Aaron redete alle Worte, die der HERR zu Mose gesprochen hatte; und er tat die Zeichen vor den Augen des Volkes. Da glaubte das Volk. Und als sie hörten, dass der HERR sich der Kinder Israels angenommen und ihr Elend angesehen habe, da neigten sie sich und beteten an.” (2. Mose 4,30-31) Ellen White: „Du hast den Wunsch, dich Ihm zu übergeben, aber dir fehlt es an moralischer Stärke, du bist...

Mehr lesen

Tag 51 – 16. Mai – „Gottes Hingabe“

„Gott aber erweist seine Liebe zu uns dadurch, dass Christus für uns gestorben ist, als wir noch Sünder waren.” (Römer 5,8) Ellen White: „Gleichzeitig mit dem Auftreten der Sünde gab es auch einen Erlöser. Christus wusste, dass er würde leiden müssen, dennoch wurde er der Stellvertreter des Menschen. In dem Moment, wo Adam sündigte, präsentierte sich der Sohn Gottes als der Bürge für das...

Mehr lesen

Tag 50 – 15. Mai – „Verwandelt durch Gottes Liebe“

Andacht von Derek Morris „Mit ewiger Liebe habe ich dich geliebt; darum habe ich dich zu mir gezogen aus lauter Gnade.” (Jeremia 31,3) Mary Ann Roberts wuchs in einem christlichen Elternhaus auf, aber als Jugendliche hatte sie sich niemals persönlich Jesus als ihrem Erlöser und Herrn übergeben. Nach ihrem College-Abschluss heiratete sie, ihr Ehemann trat dem Militär bei, und sie zogen nach...

Mehr lesen

Tag 49 – 14. Mai – „Die Barmherzigkeit Jesu“

„Der HERR ist gnädig und gerecht, ja, unser Gott ist barmherzig.“ (Psalm 116,5) Ellen White: „Die Seelen, die zu Jesus kamen, empfanden in seiner Gegenwart, dass es selbst für sie noch Rettung aus dem Abgrund der Sünde gäbe. Die Pharisäer hatten nur Hohn und Verachtung für sie; Christus aber begrüßte sie als Kinder Gottes, die zwar dem Vaterhause entfremdet, aber vom Vaterherzen nicht vergessen...

Mehr lesen

Tag 48 – 13. Mai – „Die Gegenwart Jesu“

„Aber ich sage euch die Wahrheit: Es ist gut für euch, dass ich hingehe; denn wenn ich nicht hingehe, so kommt der Beistand nicht zu euch. Wenn ich aber hingegangen bin, will ich ihn zu euch senden.“ (Johannes 16,7) „… Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an das Ende der Weltzeit!“ (Matthäus 28,20b) Ellen White: „Christus sollte also von nun an fortwährend in den Herzen seiner Kinder...

Mehr lesen

Tag 47 – 12. Mai – „Der Glaube Jesu“

„Hier ist das standhafte Ausharren der Heiligen, hier sind die, welche die Gebote Gottes und den Glauben Jesu bewahren!“ (Offenbarung 14,12) Ellen White: „Der Glaube Jesu ist der Glaube in die Fähigkeit Christi, uns in großzügiger Weise und in vollem Maße und vollkommen zu erretten.“   (3SM, 172.3) HERZENS-FRAGEN:   Wir leben in den letzten Tagen. Jetzt ist die Zeit, wo es, in stärkerem Maße als...

Mehr lesen

Tag 46 – 11. Mai – „Die Liebe Jesu“

„Gleichwie mich der Vater liebt, so liebe ich euch; bleibt in meiner Liebe!“ (Johannes 15,9) Ellen White: „Ich werde, falls meine Rettung in das Reich Gottes Realität wird, ständig neue Dinge erkennen, die den Erlösungsplan immer tiefgehender erklären. Alle erlösten Heiligen werden, wie nie zuvor, die Liebe des Vaters und des Sohnes verstehen und wertschätzen. Und Lieder voller Lob und Preis...

Mehr lesen

Tag 45 – 10. Mai – „Der Dienst Jesu“

„Weil wir denn einen großen Hohenpriester haben, Jesus, den Sohn Gottes, der die Himmel durchschritten hat, so lasst uns festhalten an dem Bekenntnis! Denn wir haben nicht einen Hohenpriester, der nicht könnte mit leiden mit unserer Schwachheit, sondern der versucht worden ist in allem in gleicher Weise wie wir, doch ohne Sünde. Darum lasst uns nun mit Freimütigkeit hinzutreten zu dem Thron der...

Mehr lesen

Tag 44 – 9. Mai – „Die Erkenntnis Jesu“

„Das ist aber das ewige Leben, dass sie dich, den allein wahren Gott, und den du gesandt hast, Jesus Christus, erkennen.“ (Johannes 17,3) Ellen White: „Christus kam, um Gott der Welt zu offenbaren, als einen Gott der Liebe, voller Barmherzigkeit, Zärtlichkeit und Mitgefühl. Die dichte Finsternis, mit welcher Satan versucht hatte, den Thron Gottes zu verhüllen, wurde durch den Erlöser der Welt...

Mehr lesen

Tag 43 – 8. Mai – „Das Beste, was es zu empfangen gäbe “

Andacht von Ron Clouzet Im Jahre 2001 wäre ich beinahe gestorben. Der Notarzt sagte, dass es bis zu meinem Tod wahrscheinlich nur noch drei Stunden seien. Ich hatte mich in Westafrika mit Falciparum-Malaria angesteckt, als ich mich dort mit meinen Studenten zur Durchführung einer Evangelisation aufhielt. Die Symptome zeigten sich dann nur wenige Tage nach meiner Rückkehr in die Vereinigten...

Mehr lesen

Tag 42 – 7. Mai – „Völliger Friede“

„Wer festen Herzens ist, dem bewahrst du den Frieden; denn er verlässt sich auf dich. Darum verlasst euch auf den HERRN immerdar; denn Gott der HERR ist ein Fels ewiglich.“ (Jesaja 26,3–4) Ellen White: „Alle, die Christus beim Wort nehmen und ihm ihre Herzen übergeben, dass er sie bewahre, und ihr Leben, dass er es ordne, werden Ruhe und Frieden finden. Nichts auf der Welt kann sie betrüben,...

Mehr lesen

Tag 41 – 6. Mai – „Aus der Zurückgezogenheit des Kämmerleins“

„Wir haben aber diesen Schatz in irdenen Gefäßen, damit die überragende Kraft von Gott sei und nicht von uns. Wir werden überall bedrängt, aber nicht erdrückt; wir kommen in Verlegenheit, aber nicht in Verzweiflung; wir werden verfolgt, aber nicht verlassen; wir werden niedergeworfen, aber wir kommen nicht um; wir tragen allezeit das Sterben des Herrn Jesus am Leib umher, damit auch das Leben...

Mehr lesen

Tag 40 – 5. Mai – „Glauben ohne zu sehen“

„… Glückselig sind, die nicht gesehen und doch geglaubt haben!“ (Johannes 20,29) Ellen White: „Der Glaube nimmt Gott bei Seinem Wort, unabhängig davon, ob die Gefühle beteiligt sind oder nicht. ‚Der Glaube ist eine feste Zuversicht auf das, was man hofft, eine Überzeugung von Tatsachen, die man nicht sieht.‘ Unseren Mitmenschen können wir Glauben schenken, kann es da sein, dass wir dem Wort...

Mehr lesen

Tag 39 – 4. Mai – „Himmlische Macht“

„Nun weiß ich, dass der HERR seinem Gesalbten hilft. Er antwortet ihm aus seinem heiligen Himmel mit rettenden Machttaten seiner Rechten. Jene rühmen sich der Wagen und diese der Rosse; wir aber des Namens des HERRN, unseres Gottes.“ (Psalm 20,7.8) Ellen White: „Christi Nachfolger müssen gegen übernatürliche Mächte kämpfen, ihnen ist aber auch übermenschliche Hilfe zugesichert. Alle himmlischen...

Mehr lesen

Tag 38 – 3. Mai – „Von unmöglich zu möglich“

„Jesus aber blickte sie an und sprach: Bei den Menschen ist es unmöglich, aber nicht bei Gott! Denn bei Gott sind alle Dinge möglich.“ (Markus 10,27) Ellen White: „Natürliche Hindernisse und Unmöglichkeiten können das Werk des Allmächtigen nicht aufhalten.“ (Das Leben Jesu, S. 527) Ellen White: „Wir haben einen Gott, dessen Ohr gegenüber unseren Bitten nicht verschlossen ist; und wenn wir sein...

Mehr lesen

Tag 37 – 2. Mai – „Der Glaube unter Beschuss“

„Siehe, ich, der HERR, bin der Gott alles Fleisches; sollte mir irgendetwas unmöglich sein?“ (Jeremia 32,27) Ellen White: „Gott wird den Glauben und den Mut derer, denen er Verantwortlichkeiten in seinem Werk anvertraut hat, auf die härteste Probe stellen. Der äußere Schein dessen, was sie erleben, wird oft furchteinflößend sein. Obwohl Gott wiederholt die Zusicherung seiner Hilfe gegeben hat,...

Mehr lesen

Tag 36 – 1. Mai – „Engel überall um mich herum“

Andacht von Melony Coleman Ich muss euch von einer erstaunlichen Erfahrung berichten, die mir erst vor kurzem widerfahren ist. Mein Mann ist Prediger im US-Bundesstaat Oregon. Wir hatten eine Evangelisations-Serie geplant mit dem Titel „Offenbarung der Hoffnung“, und der Eröffnungsabend sollte gerade stattfinden. Ich hatte schon länger die Geschwister ermutigt, dass wir stärker das Gebet pflegen...

Mehr lesen

Tag 35 – 30. April – „Bete um seine Gnade“

„Und er hat zu mir gesagt: Lass dir an meiner Gnade genügen, denn meine Kraft wird in der Schwachheit vollkommen! Darum will ich mich am liebsten vielmehr meiner Schwachheit rühmen, damit die Kraft des Christus bei mir wohne. Darum habe ich Wohlgefallen an Schwachheiten, an Misshandlungen, an Nöten, an Verfolgungen, an Ängsten um des Christus willen; denn wenn ich schwach bin, dann bin ich...

Mehr lesen

Tag 34 – 29. April – „Bete immer in Demut“

„Und der HERR wird eine Zuflucht sein dem Unterdrückten, eine Zuflucht in Zeiten der Not. Darum vertrauen auf dich, die deinen Namen kennen; denn du hast nicht verlassen, die dich, HERR, suchen! Lobsingt dem HERRN, der in Zion wohnt, verkündigt seine Taten unter den Völkern! Denn der dem vergossenen Blut nachforscht, hat ihrer gedacht; er hat das Schreien der Elenden nicht vergessen.“(Psalm 9,...

Mehr lesen

Tag 33 – 28. April – „Bete um Errettung“

„Als ich den HERRN suchte, antwortete er mir und rettete mich aus allen meinen Ängsten. Die auf ihn blicken, werden strahlen, und ihr Angesicht wird nicht beschämt. Als dieser Elende rief, hörte der HERR und half ihm aus allen seinen Nöten. Der Engel des HERRN lagert sich um die her, die ihn fürchten, und er rettet sie.“ (Psalm 34, 5–8) Ellen White: „Wir haben zu wenig Glauben. Dadurch schränken...

Mehr lesen

Tag 32 – 27. April – „Bete auf Basis der Verheißungen“

„Da seine göttliche Kraft uns alles geschenkt hat, was zum Leben und zum Wandel in Gottesfurcht dient, durch die Erkenntnis dessen, der uns berufen hat durch seine Herrlichkeit und Tugend, durch welche er uns die überaus großen und kostbaren Verheißungen gegeben hat, damit ihr durch dieselben göttlicher Natur teilhaftig werdet, nachdem ihr dem Verderben entflohen seid, das durch die Begierde in...

Mehr lesen

Tag 31 – 26. April – „Bete und schau, wie der Himmel sich bewegt“

„Ich aber rufe zu Gott, und der HERR wird mir helfen. Abends, morgens und mittags will ich beten und ringen, so wird er meine Stimme hören. Er hat meine Seele erlöst und ihr Frieden verschafft vor denen, die mich bekriegten; denn viele sind gegen mich gewesen.“ (Psalm 55,17–19) Ellen White: „Das Gebet ist ein vom Himmel ausersehenes Mittel, wie wir zum Erfolg gelangen können. Unter Menschen ist...

Mehr lesen

Tag 30 – 25. April – „Bete entsprechend dem Willen Gottes“

„Wir sind Gott gegenüber voller Zuversicht, dass er uns hört, wenn wir ihn um etwas bitten, das seinem Willen entspricht.“ (1. Johannes 5,14) Ellen White: „Im Gebet des Glaubens liegt eine göttliche Wissenschaft verborgen, eine Wissenschaft, die jeder, der sein Lebenswerk erfolgreich gestalten will, verstehen muss. Christus sagt: ‚Alles was ihr bittet in eurem Gebet, glaubet nur, dass ihr‘s...

Mehr lesen

Tag 29 – 24. April – „Allezeit offen“

Von Randy Maxwell Vor einigen Sonntagen waren meine Frau Suzette und ich es leid, ständig im Haus eingesperrt zu sein; also beschlossen wir, zu einem Einkaufszentrum im Freien namens The Landing zu fahren. Dieses liegt in Renton / Washington, wo wir leben, und es gibt dort verschiedene Läden, Restaurants, Dienstleistungsgeschäfte und ein Multiplex-Kino. Der Optiker-Laden, zu dem ich eigentlich...

Mehr lesen

Tag 28 – 23. April – „Gestärkt durch Sein Wort“

„Denn das Wort Gottes ist lebendig und wirksam und schärfer als jedes zweischneidige Schwert, und es dringt durch, bis es scheidet sowohl Seele als auch Geist, sowohl Mark als auch Bein, und es ist ein Richter der Gedanken und Gesinnungen des Herzens.“ (Hebräer 4,12) „Ach, dass die Menschen doch Gott fürchten würden! Ach, dass sie Gott lieben würden! Ach, dass die Boten Gottes doch die Bürde um...

Mehr lesen

Tag 27 – 22. April – „Erfüllt von Seinem Wort“

„Eines erbitte ich von dem HERRN, nach diesem will ich trachten: dass ich bleiben darf im Haus des HERRN mein ganzes Leben lang, um die Lieblichkeit des HERRN zu schauen und ihn zu suchen in seinem Tempel.“ (Psalm 27,4) „Ich habe einen Erlöser, der auferstanden ist. Auf Ihn vertraue ich, und Er wird es niemals zulassen, dass ich in Verwirrung oder Bestürzung gerate. Er ist meine Gerechtigkeit...

Mehr lesen

Tag 26 – 21. April – „Geleitet von Seinem Wort“

„Es ist dir gesagt, o Mensch, was gut ist und was der HERR von dir fordert: Was anders als Recht tun, Liebe üben und demütig wandeln mit deinem Gott?“ (Micha 6,8) „Wir leben in der ernstesten Phase dieser Weltgeschichte. Die Erde wimmelt von Massen von Menschen, deren Schicksal kurz davor ist, sich zu entscheiden. Unser eigenes zukünftiges Heil und Wohlergehen sowie ebenso die Rettung anderer...

Mehr lesen

Tag 25 – 20. April – „Freude und Wonne über Sein Wort“

„Als ich deine Worte fand, da wurden sie meine Speise; deine Worte sind mir zur Freude und Wonne meines Herzens geworden, denn ich bin ja nach deinem Namen genannt, o HERR, du Gott der Heerscharen!“ (Jeremia 15,16) „Es gibt nichts anderes, was so sehr geeignet ist und darauf abzielt, den Geist und Intellekt zu stärken wie das Studium der Heiligen Schrift. Kein anderes Buch ist so wirkungsvoll in...

Mehr lesen

Tag 24 – 19. April – „Voller Ehrfurcht vor Seinem Wort“

„HERR, die Mächtigen verfolgen mich ohne Grund, doch mich beeindruckt allein das, was du mir sagst. Ich freue mich über dein Wort wie jemand, der einen wertvollen Schatz findet.“ (Psalm 119,161.162) „Die Bibel ist Gottes Stimme, die zu uns spricht, und zwar genauso sicher, als ob wir die Stimme mit unseren Ohren hören würden. Wenn wir uns dessen bewusst wären, mit welcher Ehrfurcht würden wir...

Mehr lesen

Tag 23 – 18. April – „Erhalten durch das Wort“

„Wirf auf den HERRN deine Last und Sorge, und er wird dich erhalten; er wird nimmermehr zulassen, dass der Gerechte wankt.“ (Psalm 55,23) „Meine lieben Mitstreiter, lasst euren Mut nicht sinken. Gott stellt euren Glauben auf die Probe. Ein Nachfolger Christi hat immer einen starken Helfer in dem HERRN. Wenn ihr bei euren ernsthaften Bemühungen an einen Punkt kommt, wo ihr eine Pause einlegen...

Mehr lesen

Tag 22 – 17. April – „Komm, ruhe ein wenig!“

Von Nina Atcheson Es war ein schöner Morgen, aber dann wurde mir plötzlich bewusst, dass das Haus irgendwie zu still war und dass meine dreijährige Tochter gar nicht zu sehen war. Ihre Brüder spielten zusammen, aber sie war nirgends zu finden. Ich rief nach ihr und wunderte mich, wo sie denn sein könnte. „Tahlia, wo bist du?“ Meine Stimme hallte durch das Haus, aber als Antwort kam nur...

Mehr lesen

Tag 21 – 16. April – „Lasst uns im Glauben über Glauben reden“

„Nun weiß ich: Der HERR hilft seinem Gesalbten, er erhört ihn von seinem heiligen Himmel her mit der rettenden Macht seiner Rechten. Diese setzen auf Wagen und jene auf Rosse, wir aber rufen an den Namen des HERRN, unseres Gottes.“ (Psalm 20,7.8) „Nehmet das Wort Christi als eure Versicherung. Hat er euch nicht eingeladen, zu ihm zu kommen? Sprecht niemals in hoffnungsloser, entmutigender Weise....

Mehr lesen

Tag 20 – 15. April – „Gott ist treu!“

„Es hat euch bisher nur menschliche Versuchung betroffen. Gott aber ist treu; er wird nicht zulassen, dass ihr über euer Vermögen versucht werdet, sondern er wird zugleich mit der Versuchung auch den Ausgang schaffen, so dass ihr sie ertragen könnt.“ (1. Korinther 10,13) „Der Feind wagt es nicht, auch nur eine Haaresbreite über die für ihn begrenzte Sphäre hinauszugehen. Die gesamte satanische...

Mehr lesen

Tag 19 – 14. April – „Schaue hinauf zu Jesus!“

„Frühmorgens schon hörst du meine Stimme, Jahwe. In aller Frühe bringe ich dir mein Gebet und halte Ausschau nach dir.“ (Psalm 5,4) „Vereine deine sämtlichen Kräfte und setze sie ein, um nach oben zu schauen und nicht hinunter auf deine Schwierigkeiten. Das wird dir helfen, um niemals schwach zu werden und umzukippen auf deinem Weg. Schon bald wirst du Jesus hinter der Wolke sehen, wie er dir...

Mehr lesen

Tag 18 – 13. April – „Über das Sichtbare hinausschauen“

„Jesus spricht zu ihm: Thomas, du glaubst, weil du mich gesehen hast; glückselig sind, die nicht sehen und doch glauben!“ (Johannes 20,29) „Oft ist des Christen Leben voll von Gefahren, und die Pflicht auszuführen scheint schwer. Die Einbildung malt uns ein herannahendes Unglück aus mit darauffolgender Knechtschaft und Tod, und doch spricht Gottes Wort deutlich: Geht voran! Lasst uns dem Gebot...

Mehr lesen

Tag 17 – 12. April – „Loslassen von Ablenkungen“

„Und rufe mich an am Tag der Not, so will ich dich erretten und du sollst mich ehren!“ (Psalm 50,15) „Die größten Siege, die für die Reichssache Gottes gewonnen werden, sind nicht die Folge langwieriger Beweisführung, ansehnlicher Hilfsmittel, gewaltigen Einflusses oder der Fülle an Geld; sie werden im Sprechzimmer Gottes gewonnen, wenn Menschen in ernstem Glaubensringen den starken Arm der...

Mehr lesen

Tag 16 – 11. April – „Lehre uns beten!“

„Rufe mich an, so will ich dir antworten und dir große und unbegreifliche Dinge verkünden, die du nicht weißt.“ (Jeremia 33,3) „Wir leben in ernsten Zeiten. Was in unserer Welt geschieht, ruft jeden Nachfolger Christi zur Ernsthaftigkeit in seiner Beziehung zu Jesus auf. Zur Stärkung dieser Beziehung und zur Erfüllung unserer geistlichen, emotionalen und körperlichen Bedürfnisse müssen wir die...

Mehr lesen

Tag 15 – 10. April – „Ein unerwartetes Wunder“

Von James L. Black (senior) „Hast du schon jemals so was wie das hier gesehen?“ Das ist gewöhnlich die typische Frage, die gestellt wird, wenn Menschen Zeuge von etwas werden, das sie noch nie gesehen haben. Ohne Zweifel wird der Begriff „COVID-19“ in die Geschichte eingehen als eine der größten Pandemien der Welt. Es ist erstaunlich, wie schnell sich das Leben über Nacht verändern kann. Das...

Mehr lesen

Tag 14 – 09. April – „Geläutert durch das Feuer“

„Denn ich bin überzeugt, dass die Leiden der jetzigen Zeit nicht ins Gewicht fallen gegenüber der Herrlichkeit, die an uns geoffenbart werden soll.“ (Römer 8,18) „In Anfechtungen und Verfolgungen wird die Herrlichkeit Gottes, d. h. sein Charakter, an seinen Auserwählten offenbar. Die Gläubigen, von der Welt gehasst und verfolgt, werden in der Schule Christi erzogen. Sie wandern auf schmalen...

Mehr lesen

Tag 13 – 08. April – „Auf dich sind unsere Augen gerichtet!“

„Wenn mein Volk, über dem mein Name ausgerufen worden ist, sich demütigt, und sie beten und suchen mein Angesicht und kehren um von ihren bösen Wegen, so will ich es vom Himmel her hören und ihre Sünden vergeben und ihr Land heilen.“ (2. Chronik 7,14) „Die  Glieder unserer Gemeinden müssen eine Umwandlung durchmachen, ihre Gesinnung muss stärker auf das Geistliche fokussiert sein. Die...

Mehr lesen

Tag 12 – 07. April – „Gottes Bund mit uns“

„Wenn mein Volk, über dem mein Name ausgerufen worden ist, sich demütigt, und sie beten und suchen mein Angesicht und kehren um von ihren bösen Wegen, so will ich es vom Himmel her hören und ihre Sünden vergeben und ihr Land heilen.“ (2. Chronik 7,14)„Die  Glieder unserer Gemeinden müssen eine Umwandlung durchmachen, ihre Gesinnung muss stärker auf das Geistliche fokussiert sein. Die Gläubigen...

Mehr lesen

Tag 11 – 06. April – „Gottes Regenbogen der Zusicherung“

„Bittet, so wird euch gegeben; sucht, so werdet ihr finden; klopft an, so wird euch aufgetan! Denn jeder, der bittet, empfängt; und wer sucht, der findet; und wer anklopft, dem wird aufgetan.“ (Matthäus 7,7.8) „Der Regenbogen um den Thron ist eine Versicherung, dass Gott wahr und in ihm keine Veränderung noch Wechsel des Lichts ist. Wir haben gegen ihn gesündigt und verdienen seine Gnade nicht;...

Mehr lesen

Tag 10 – 05. April – „Verborgen in Seinem Zelt“

„Denn er deckt mich in seiner Hütte zur Zeit des Unheils, er verbirgt mich im Schutz seines Zeltes und erhöht mich auf einen Felsen.“  (Psalm 27,5) „Gott will Großes an denen tun, die ihm vertrauen. Wenn das Volk, das ihn bekennt, keine größere Stärke aufweist, dann deshalb, weil sie so sehr auf ihre eigene Klugheit bauen und dem Herrn keine Gelegenheit geben, ihretwegen seine Macht zu...

Mehr lesen

Tag 9 – 04. April – „Gottes Herrlichkeit an uns sichtbar werden lassen“

„Seid niemand etwas schuldig, außer dass ihr einander liebt; denn wer den anderen liebt, hat das Gesetz erfüllt.“ (Römer 13,8) „Die Gemeinde ist das von Gott erwählte Werkzeug, Menschen zum Heil zu führen. Sie wurde gegründet, um zu dienen, und ihre Aufgabe ist es, der Welt das Evangelium zu bringen. Von Anbeginn war es Gottes Plan, dass seine Gemeinde der Welt die ‚Fülle seines Wesens‘ (Kol....

Mehr lesen

Tag 8 – 03. April – „Was wäre, wenn wir die Sünde so betrachten würden wie wir COVID-19 betrachten?“

Von Eric Louw Vor zwei Wochen wurden meine Frau und ich beide von etwas erwischt, von dem wir glaubten, dass es eine Lebensmittelvergiftung mit Fieber war. Dankenswerterweise konnte ich, nachdem ich 36 Stunden lang das Fieber bekämpft hatte, wieder den gesunden Zustand erreichen. Das Fieber meiner Frau allerdings verschwand nicht. Es entwickelten sich bei ihr zusätzlich ein starker trockener...

Mehr lesen

Tag 7 – 02. April – „Die größten Siege!“

„Und rufe mich an am Tag der Not, so will ich dich erretten, und du sollst mich ehren!“ (Psalm 50,15) „Jakob siegte, weil er Ausdauer und Entschlossenheit besaß. Seine Erfahrung bezeugt die Macht des anhaltenden Gebetes. Jetzt ist es an uns, ausdauernd beten und unerschütterlich glauben zu lernen. Die größten Siege der Gemeinde Christi oder des einzelnen Christen werden nicht durch Begabung oder...

Mehr lesen

Tag 6 – 01. April – „Inbrünstiges wirkungsvolles Gebet!“

„Ich aber rufe zu Gott, und der HERR wird mir helfen. Abends, morgens und mittags will ich beten und ringen, so wird er meine Stimme hören. Er hat meine Seele erlöst und ihr Frieden verschafft vor denen, die mich bekriegten; denn viele sind gegen mich gewesen.“ (Psalm 55,17–19) „Wenn die Gemeinde erwacht und die Bedeutung ihrer heiligen Berufung erkennt, werden viele weitere inbrünstige und...

Mehr lesen

Tag 5 – 31. März – „Der Himmel wartet!“

„Wenn nun ihr, die ihr böse seid, euren Kindern gute Gaben zu geben versteht, wieviel mehr wird der Vater im Himmel den Heiligen Geist denen geben, die ihn bitten!“ (Lukas 11,13) „Man freut sich auf das Herniederkommen des Heiligen Geistes auf die Gemeinde als etwas, das in der Zukunft liegt. Aber es ist das Vorrecht der Gemeinde, diese Ausgießung jetzt zu erleben. Strebt danach, betet darum,...

Mehr lesen

Tag 4 – 30. März – „Keine Angst!“

„Du brauchst dich nicht zu fürchten vor dem Schrecken der Nacht, vor dem Pfeil, der bei Tag fliegt, vor der Pest, die im Finstern schleicht, vor der Seuche, die am Mittag verderbt. Ob tausend fallen zu deiner Seite und zehntausend zu deiner Rechten, so wird es doch dich nicht treffen.“ (Psalm 91,5-7) „Der Glaube wächst und wird stark, wenn man mit Zweifeln und widersprechenden, gegnerischen...

Mehr lesen

Tag 3 – 29. März – „Erforsche mich, o Gott, und erkenne mein Herz!“

„Erforsche mich, o Gott, und erkenne mein Herz; prüfe mich und erkenne, wie ich es meine; und sieh, ob ich auf bösem Weg bin, und leite mich auf dem ewigen Weg!“ (Psalm 139,23.24) „Es gibt nichts, das Satan so sehr fürchtet, als dass das Volk Gottes den Weg freimachen wird, indem sie jedes Hindernis aus dem Weg räumen, sodass der HERR seinen Geist auf eine ermattete, dahinschmachtende Gemeinde...

Mehr lesen

Tag 2 – 28. März – „Jesus schenkt Frieden“

„Frieden hinterlasse ich euch; meinen Frieden gebe ich euch. Nicht wie die Welt gibt, gebe ich euch. Euer Herz erschrecke nicht und verzage nicht!“ (Johannes 14,27) „Der Feind kann niemals jemanden aus der Hand Christi reißen, der schlicht und einfach auf Seine Verheißungen vertraut.“   (Review and Herald, 3. Februar 1903) HERZENS-FRAGEN: Welches ist der Friede, den Jesus anbietet? Wie können...

Mehr lesen

Tag 1 – 27. März – „Frieden inmitten einer Pandemie“

Von Mark A. Finley Die Zahlen schießen in die Höhe. Es wütet eine Pandemie namens Coronavirus oder COVID-19, die sich mit blitzartiger Geschwindigkeit über die Welt ausbreitet. Aber da gibt es noch eine andere Seuche, die sich sogar noch schneller verbreitet. Von dieser Pest wurden mehr Menschen infiziert als die Zahl derjenigen, die von dem Coronavirus heimgesucht wurden. So ernst auch der...

Mehr lesen